MediClin folgen

Das schwache Herz – Lahrer Spezialisten klären auf

Pressemitteilung   •   Okt 27, 2017 10:35 CEST

Im Rahmen der jährlichen Herzwochen informieren Experten in ganz Deutschland über Diagnose und Therapie der Herzinsuffizienz

Lahr, 27. Oktober 2017. An insgesamt vier Abenden, dem 7. und 8. sowie dem 14. und 15. November, sprechen Experten im MediClin Herzzentrum Lahr/Baden unter dem Motto „Das schwache Herz“ über Ursachen, Diagnose und Therapie bei Herzinsuffizienz. Mit der Aktion beteiligt sich das Herzzentrum an den bundesweiten Herzwochen der Deutschen Herzstiftung. In ganz Deutschland informieren Spezialisten im November über Themen der Herzgesundheit und über Risikofaktoren.

Die schlimmste Folge einer Herzschwäche ist der Herzstillstand. „Leben retten mit der Herz-Druck-Massage“ heißt es daher am Dienstag, 7. November. Unser Reanimationsteam Nathalie Alquier und Gebhard Rupps zeigt zwischen 17 und 19 Uhr, wie Sie handeln sollten, wenn jemand in Ihrem Umfeld einen Herzstillstand erleidet. Schon am Mittwoch, den 8. November, geht es um 17 Uhr im Rahmen der monatlichen Bürgervorlesung mit dem Vortrag „Das schwache Herz – Ursachen und Therapie“ weiter.„Die Herzschwäche ist geprägt von häufigen Krankenhausaufenthalten und einer hohen Sterblichkeit“, sagt Referent Prof. Dr. Eberhard von Hodenberg, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin und Kardiologie, der auf die Hintergründe, aber auch auf moderne Behandlungsmöglichkeiten eingehen wird.

Moderne Verfahren schonen den Patienten

Am Dienstag, den 14. November stellt Prof. Robert Bauernschmitt, Oberarzt der Klinik für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie sowie Leiter der interventionellen Herzklappentherapie, dann die Möglichkeiten der Operationsmethode „TAVI“ vor. „Schwaches Herz und Herzklappenfehler sind Erkrankungen, die sich oft gegenseitig bedingen. Mit den kathetergestützten Herzklappenoperationen steht jetzt ein schonendes Verfahren zur Verfügung, um defekte Herzklappen zu ersetzen und so dem schwachen Herzen die Arbeit zu erleichtern“, fasst Bauernschmitt seinen Vortrag, der um 17 Uhr beginnt, zusammen. Im Anschluss, um 18 Uhr, beleuchtet Prof. Stefan Bauer, Leitender Oberarzt der Klinik für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie sowie

Bereichsleiter minimalinvasive Mitralklappenchirurgie, in seinem Vortrag „Herzchirurgie“ deren aktuelle Entwicklungen: „Beispielsweise verzichten Ärzte bei der Anwendung minimalinvasiver Verfahren heutzutage auf das Öffnen des Brustbeins. Neue Verfahren ermöglichen damit schonendere Eingriffe und individuellere Behandlungskonzepte“, erklärt Bauer. Er beantwortet z.B. auch die Frage, wie Operationen am Herzen ohne den Einsatz der Herz-Lungenmaschine funktionieren.

Dr. Yasser Hegazy, Oberarzt der Klinik für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie sowie Bereichsleiter der Laser-Sondenextraktion, schließt die Herzwochen im Lahrer Herzzentrum am Mittwoch, 15. November, um 17 Uhr mit seinem Vortrag „Schrittmacher“ ab. Jedes Jahr werden in Deutschland 70.000 Herzschrittmacher und 15.000 Defibrillatoren implantiert. Diese ermöglichen den Patienten zwar ein besseres Leben; Komplikationen bleiben aber nicht aus, etwa, wenn die Sonde zur Übertragung der elektrischen Impulse verrutscht. Hegazy stellt in seinem Beitrag die Therapiemöglichkeiten vor.

Die Vorträge sind kostenlos. Aus organisatorischen Gründen bitten wir im Vorfeld um Anmeldung unter der Telefonnummer: 07821/925-2030.

Pressekontakt:

MediClin Herzzentrum Lahr/Baden

Helena Haas

Hohbergweg 2

77933 Lahr

Tel.: 07821/925-2030
E-Mail: helena.haas@mediclin.de

Über das MediClin Herzzentrum Lahr/Baden
Das MediClin Herzzentrum Lahr/Baden vereint unter einem Dach die Klinik für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie sowie die Klinik für Innere Medizin und Kardiologie und die Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin. Das 1994 eröffnete Herzzentrum verfügt über 75 Betten.

Zum MediClin-Standort Lahr gehört neben dem MediClin Herzzentrum Lahr/Baden auch das MediClin MVZ Lahr/Baden. Insgesamt beschäftigt MediClin am Standort Lahr rund 310 Mitarbeiter.

Über die MediClin
Zu MediClin gehören deutschlandweit 36 Kliniken, sieben Pflegeeinrichtungen, drei ambulante Pflegedienste und neun Medizinische Versorgungszentren. MediClin verfügt über knapp 8.300 Betten und beschäftigt rund 9.600 Mitarbeiter.

In einem starken Netzwerk bietet MediClin dem Patienten die integrative Versorgung vom ersten Arztbesuch über die Operation und die anschließende Rehabilitation bis hin zur ambulanten Nachsorge. Ärzte, Therapeuten und Pflegekräfte arbeiten dabei sorgfältig abgestimmt zusammen. Die Pflege und Betreuung pflegebedürftiger Menschen gestaltet MediClin nach deren individuellen Bedürfnissen und persönlichem Bedarf – zu Hause oder in der Pflegeeinrichtung.

MediClin – ein Unternehmen der Asklepios-Gruppe.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar