MediClin folgen

„Diabetes-Behandlung erfordert viel Wissen des Betroffenen“

Pressemitteilung   •   Nov 12, 2014 14:47 CET

Weltdiabetestag am 14. November: Interview mit dem Offenburger Diabetes-Experten Dr. Thomas Helling

Herr Dr. Helling, wie verbreitet ist Diabetes in Deutschland?

Dr. Helling:

Die sogenannte Zuckerkrankheit betrifft in Deutschland etwa acht Prozent der Bevölkerung, das sind nahezu sieben Millionen Menschen.

Welchen Hintergrund hat der Weltdiabetestag?

Dr. Helling: Jedes Jahr informiert die IDF, die Internationale Diabetes Stiftung, am Weltdiabetestag unter dem Zeichen des blauen Kreises über die Erkrankung. Weltweit wird mit Aktionen und Veranstaltungen auf den Diabetes mellitus aufmerksam gemacht. Mit dem Datum wird an die Entdeckung des Insulins erinnert. Der 14. November ist der Geburtstag von Frederick Benting. Der Kanadier entdeckte 1921 zusammen mit Charles Best das Insulin, mit dem erstmalig erfolgreich der Typ 1 Diabetes behandelt werden konnte. Bis zu diesem Zeitpunkt war die Diagnose des sogenannten „Jugendlichen-Diabetes“ ein Todesurteil. Der absolute Insulinmangel, der der Krankheit zugrunde liegt, bedeutete ein unaufhaltsames Siechtum bis zum frühen Tod. Mit Insulin ist der Diabetes behandelbar geworden, allerdings mussten Ärzte und Patienten den Umgang mit diesem Medikament erst erarbeiten.

Wie sieht es heute aus?

Dr. Helling: Inzwischen besteht die Möglichkeit, unter der Auswahl unterschiedlicher Insulinwirkprofile oder unter Einsatz einer Insulinpumpe, den Insulinbedarf des Körpers zielgenau zu decken. Mithilfe von Blutzuckertestgeräten ist der Betroffene in der Lage, die Stoffwechseleinstellung selbst zu steuern. Auch bei der Behandlung des Typ-2-Diabetes stehen unterschiedliche Medikamente zur Verfügung, damit eine optimale Blutzuckereinstellung erreicht werden kann. Es erfordert aber viel Wissen auf Seiten des Betroffenen, damit dies auch gelingt. Das ist aber notwendig, um Folgeerkrankungen zu vermeiden, die ansonsten das Augenlicht und die Nierenfunktion bedrohen, sowie das Risiko für Herzinfarkt erhöhen.

Was steckt hinter dem diesjährigen Motto „Diabetes – Gesundes Essen beginnt mit dem Frühstück“?

Dr. Helling: Viele Menschen beginnen ihren Tag ganz ohne Frühstück, um Zeit zu sparen oder in der Vorstellung dadurch abzunehmen. Dabei zeigen Studien, dass ein regelmäßiges gesundes Frühstück die Grundlage für eine erfolgreiche Gewichtsreduktion darstellt. „Essen hält Leib und Seele zusammen“, sagt der Volksmund und hat natürlich recht. Wir sind auf regelmäßige Nahrungsaufnahme angewiesen. Aber Essen ist viel mehr. Essen macht Freude und ist ein Genuss, und Essen kann gesund sein. Bei einem Aktionstag am 14. November in der MediClin Staufenburg Klinik, das Diabeteszentrum Ortenau, erhalten die Besucher viele Informationen rund um das Essen und die Ernährung. Besonderes Augenmerk wird darauf gelegt, was im Zusammenhang mit Diabetes mellitus bei der Ernährung zu beachten ist, was gesund ist, und dass es nicht um Verzicht geht, sondern im Gegenteil, um Bereicherung des Speisezettels.


Dr. med. Thomas Helling ist Oberarzt Innere Medizin/Diabetologie der MediClin Staufenburg Klinik in Durbach.

Kontakt:
MediClin Staufenburg
Zum Kontakt

Dr. med. Thomas Helling
Zum Kontakt

Information: Weltdiabetestag in Offenburg

Als Diabetes-Zentrum Ortenau steht die MediClin Staufenburg Klinik am 14. November ganz im Zeichen des Weltdiabetestags. Das diesjährige Motto des internationalen Aktionstages an diesem Datum ist „Gesundes Essen beginnt mit dem Frühstück“.

Ab 14 Uhr lädt die Klinik zu öffentlichen Vorträgen und Mitmachaktionen ein.

Programmübersicht:

Thementag der MediClin Staufenburg Klinik zum Weltdiabetestag am 14 November:

14:00 Uhr Begrüßung

14:30 Uhr Vortrag: Gesundes Essen – was ist das? Ernährung im Wandel der
Zeit (Dr. Helling)

15:30 Uhr Show-Kochen: Gesundes Essen mit Pfiff

16:30 Uhr Vortrag: Rehabilitation bei Diabetes

17:00 Uhr Hausführung

18:00 Uhr Vortrag: Gesundes Essen – was ist das? Ernährung im Wandel der
Zeit (Dr. Helling)

Informationen für Besucher unter Telefon 07 81 / 473-0.

Klinik wird zum Welt-Diabetes-Tag blau angestrahlt

Um angesichts der wachsenden Zahl von Betroffenen ein sichtbares Zeichen für den Kampf gegen Diabetes zu setzen, wird die MediClin Staufenburg Klinik am Welt-Diabetes-Tag blau angestrahlt, passend zum Logo des Aktionstags: einem blauen Kreis, der für den vereinten Kampf gegen die Krankheit steht.

Die MediClin Staufenburg Klinik in Durbach ist das Diabetes-Zentrum Ortenau und bietet seit über 30 Jahren stationäre Diabetesbehandlung und Diabetikerschulung an. Die Klinik ist von der Deutschen Diabetes-Gesellschaft als Diabetologikum DDG anerkannt. Das ist die höchste Stufe der Anerkennung für exzellente Diabetikerbetreuung.

Pressekontakt

MediClin
Christoph Karcher
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Okenstraße 27
77652 Offenburg
Zum Kontakt

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar