MediClin folgen

Dr. Petra Mummel leitet Akutneurologie in MediClin Hedon Klinik

Pressemitteilung   •   Jul 02, 2018 18:14 CEST

Neue Chefärztin bringt langjährige Erfahrung aus der Intensivmedizin und neurologischen Frührehabilitation mit

Lingen, 2. Juli 2018. Ab dem 1. Juli 2018 ist Dr. Petra Mummel neue Chefärztin für Akutneurologie und Neurologische Frührehabilitation an der MediClin Hedon Klinik in Lingen. Sie ist in diesem Bereich Nachfolgerin für Prof. Thomas Mokrusch, der am 15. und 16. Juni im Zuge der „Lingener Tage“, einem neurologischen Symposium, nach 25 Jahren feierlich verabschiedet wurde. Die aus dem Ruhrgebiet stammende Fachärztin für Neurologie mit der Zusatzbezeichnung „spezielle neurologische Intensivmedizin“ bringt Erfahrung aus über 20 Jahren Akutneurologie mit.

„Davon war ich die letzten 15 Jahre nur noch im Intensivbereich und der neurologischen Frührehabilitation tätig“, berichtet die 47-Jährige. Mummel war seit 2005 Oberärztin der Neurologischen Klinik am Universitätsklinikum Essen, seit 2003 leitende Stationsärztin auf der dortigen neurologischen Intensivstation. „Zunächst einmal möchte ich die Hedon Klinik und die Kollegen hier vor Ort richtig kennenlernen und ich freue mich darauf, dass es jetzt losgeht“, sagt die Medizinerin über ihre neue Stelle als Chefärztin in Lingen. „Dann steht das Thema an, den Intensivbereich und die Akutneurologie insgesamt auszubauen. Da kommt mit dem Neubau eine große Aufgabe auf uns zu.“

Am Standort der MediClin Hedon Klinik ist für 2021 die Eröffnung und Inbetriebnahme eines Neubaus geplant, in dem zukünftig die Neurologische Intensivmedizin und Neurologische Frührehabilitation untergebracht sein wird. Die geschätzten Kosten für das Projekt sollen sich auf etwa 30 Millionen Euro belaufen, auch eine Förderung des Landes Niedersachsen wird hierzu genutzt. „Ich freue mich sehr, dass wir als Klinik so die gesundheitspolitische Perspektive der Stadt Lingen mitgestalten und die Versorgungsqualität für die Region steigern können“, erklärt Mummel. „Ein wichtiger Punkt wird dabei die Personalakquise sein, denn es gilt, einige Stellen zu besetzen, die durch die Erweiterung neu geschaffen werden.“

Als kurzfristige Ziele nennt sie die Möglichkeit zur Aufnahme dialysepflichtiger Patienten in der Akutneurologie der Hedon Klinik sowie den Ausbau der Kooperationen mit den umliegenden Akutkliniken. Außerdem ist es ihr ein Anliegen, zeitnah noch weitere Betten für beatmete Patienten zur Verfügung stellen zu können. Langfristig strebt Mummel eine verbesserte Versorgung akut neurologisch erkrankter Patienten im Emsland an – mit besonderer Fokussierung auf Patienten mit akutem Schlaganfall. „Ich denke, dass wir mit Frau Dr. Mummel genau die Richtige gefunden haben, um diesen Berg an Aufgaben anzugehen, der uns in der nächsten Zeit bevorsteht“, findet Klaus Köhring, Kaufmännischer Direktor der MediClin Hedon Klinik. „Durch Frau Dr. Mummel und Herrn Dr. Annas, der seit Januar den Bereich der neurologischen Rehabilitation leitet, sind wir sicherlich gut für die Zukunft der Klinik aufgestellt.“

------------------

Pressekontakt:
Klaus Köhring
Kaufmännischer Direktor
MediClin Hedon Klinik
Hedonallee 1
49811 Lingen

Tel: 0591 / 918-1103
Klaus.koehring@mediclin.de

-----------------

Über die MediClin Hedon Klinik
Die MediClin Hedon Klinik ist mit 283 Betten eine der größten Einrichtungen ihrer Art in Niedersachsen und verfügt über eine entsprechend umfangreiche Expertise. Zur MediClin Hedon Klinik gehören ein Akutkrankenhaus mit einer Klinik für Neurologie mit Langzeitbeatmung und Weaningund neurologische Frührehabilitation sowie eine Einrichtung für Rehabilitationsmedizin mit den Fachkliniken für neurologische Rehabilitation und für orthopädische und traumatologische Rehabilitation. Zur MediClin Hedon Klinik gehört außerdem das Neurologische Wirbelsäulenzentrum. In der Klinik sind rund 515 Mitarbeiter beschäftigt.

------------------

Über MediClin

Zu MediClin gehören deutschlandweit 36 Kliniken, sieben Pflegeeinrichtungen, drei ambulante Pflegedienste und neun Medizinische Versorgungszentren. MediClin verfügt über knapp 8.300 Betten und beschäftigt rund 9.900 Mitarbeiter.
In einem starken Netzwerk bietet MediClin dem Patienten die integrative Versorgung vom ersten Arztbesuch über die Operation und die anschließende Rehabilitation bis hin zur ambulanten Nachsorge. Ärzte, Therapeuten und Pflegekräfte arbeiten dabei sorgfältig abgestimmt zusammen. Die Pflege und Betreuung pflegebedürftiger Menschen gestaltet MediClin nach deren individuellen Bedürfnissen und persönlichem Bedarf – zu Hause oder in der Pflegeeinrichtung.
MediClin – ein Unternehmen der Asklepios-Gruppe.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar