MediClin folgen

„Ein Messer heilt nicht alles“

Pressemitteilung   •   Sep 14, 2016 17:04 CEST

V.l.: Franziska Hase (Assistenzärztin), Dr. Thomas Wetzlich (Facharzt Orthopädie / Unfallchirurgie) und Dr. Joachim Bleeck (Chefarzt Wirbelsäulenerkrankungen und Traumatologie)

Bad Dübener Chefarzt Dr. Joachim Bleeck will Fachbereich als multiprofessionelles Wirbelsäulenzentrum weiterentwickeln

Bad Düben, 14. September 2016. Seit knapp sechs Monaten leitet Dr. Joachim Bleeck, Facharzt für Chirurgie, Unfallchirurgie und Orthopädie, das Zentrum für Wirbelsäulenerkrankungen und Traumatologie am MediClin Waldkrankenhaus Bad Düben. Die Zukunft seines Fachbereichs sieht der gebürtige Berliner als multiprofessionelles Wirbelsäulenzentrum.

Deutschen Chirurgen wird gerne vorgeworfen, sie greifen vorschnell zum OP-Besteck, vor allem bei Rückenschmerzpatienten. „Für Bad Düben kann ich sagen, dass dies nicht zutrifft. Wir haben sehr harte OP-Kriterien, so behandeln wir 1.000 Patienten im Jahr konservativ, also ohne OP“, erklärt Dr. Joachim Bleeck.

Erkrankungen der Wirbelsäule können sehr schmerzhaft sein, doch nicht immer braucht es eine Operation. „Ein Messer heilt nicht alles“, sagt der Facharzt für Chirurgie und Unfallchirurgie. Denn bevor ein Patient operiert wird, werden zunächst andere Therapieoptionen ausgelotet. Und dies immer in enger Zusammenarbeit mit den Kollegen der anderen Fachbereiche des MediClin Waldkrankenhauses. „Nur wenn ein Wirbelsäulenpatient schwere neurologische Defizite hat, erst dann raten wir zur OP“, erläutert er. Als wichtigen Baustein in der Behandlung sieht Bleeck außerdem das ausführliche Gespräch mit den Patienten. „Wirbelsäulenprobleme sind nicht Gottes Schicksal. Es geht uns darum, dass Patienten lernen, damit umzugehen.

Individuelle Therapie für Rückenschmerzpatienten

Das Thema Schmerz spielt für die meisten Rückenpatienten eine große Rolle. Gerade hier ist es wichtig, dass die verschiedenen Experten des MediClin Waldkrankenhauses sich von Anfang an mit den Beschwerden eines Patienten auseinandersetzen. „Es gibt meistens unterschiedliche Ursachen. Daher besprechen wir in unserem täglich stattfindenden ‚Wirbelsäulenboard‘, welche Therapien individuell für den Patienten passen. Hierbei sind unter anderem Neurologen, Psychologen und Anästhesisten Schmerztherapeuten und Physiotherapeuten eingebunden“, erklärt Bleeck.

Der Chefarzt strebt daher für das Waldkrankenhaus eine Zertifizierung als ANOA-Klinik an. ANOA ist eine bundesweite „Arbeitsgemeinschaft nicht operativer orthopädischer Akutkrankenhäuser“. Die Kliniken verpflichten sich, mehrere Fachdisziplinen und Berufsgruppen sowohl in die Diagnostik als auch die Therapie mit einzubeziehen.

Behandlung bei Osteoporose

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Behandlung von Osteoporose-Patienten. „Durch den demografischen Wandel werden auch unsere Patienten älter. Hier gilt es, osteologisch mitzuschauen“, sagt Bleeck. Ein Verfahren, das Chefarzt Dr. Joachim Bleeck daher gerade bei Patienten mit Osteoporose einsetzt, ist die sogenannte Radiofrequenz-Kyphoplastie. Bei diesem minimal-invasiven Eingriff werden mit Hilfe von gummiartigem Knochenzement Wirbelfrakturen stabilisiert. Von dieser schonenden Methode profitieren besonders ältere Menschen.

Zum Konzept des multiprofessionellen Wirbelsäulenzentrums gehört für Bleeck auch die verstärkte Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Ärzten in der Region Nordsachsen sowie dem MediClin Reha-Zentrum Bad Düben, dem MediClin MVZ Bad Düben und dem MediClin MVZ Leipzig. „Ziel ist es, den Staffelstab so weiterzugeben, dass die Anschlusstherapie gleich andocken kann.“ Dabei möchte er besonders die Rolle der Physiotherapie in der multiprofessionellen Behandlung stärken: „Ob Arzt, Psychologe oder Physiotherapeut – jeder trägt seinen Teil dazu bei, dass wir ein gutes Behandlungsziel erreichen.“ 

Pressekontakt:

MediClin Waldkrankenhaus Bad Düben
Mandy Seliger
Gustav-Adolf-Straße 15a
04849 Bad Düben

Tel.: 034243/76-1695
mandy.seliger@mediclin.de

Über das MediClin Waldkrankenhaus Bad Düben
Das MediClin Waldkrankenhaus bietet als Spezialklinik für Orthopädie alle Möglichkeiten der ganzheitlichen Diagnostik und Therapie bei angeborenen und erworbenen Krankheiten des Stütz- und Bewegungsapparates. Das Waldkrankenhaus zählt heute mit seinen 125 operativen Betten zu den leistungsfähigsten orthopädischen Kliniken in Deutschland. Hier sind rund 180 Mitarbeiter beschäftigt.
Zum MediClin-Standort Bad Düben gehören außer dem Waldkrankenhaus Bad Düben das Reha-Zentrum Bad Düben und das MediClin MVZ Bad Düben.

Über die MediClin
Die MediClin ist ein bundesweit tätiger Klinikbetreiber und ein großer Anbieter in den Bereichen Neurologie, Psychosomatik, Psychiatrie, Orthopädie sowie Geriatrie. Mit 34 Kliniken, sieben Pflegeheimen und acht Medizinischen Versorgungszentren ist die MediClin in elf Bundesländern präsent und verfügt über eine Gesamtkapazität von rund 8.000 Betten. Bei den Kliniken handelt es sich um Akutkliniken der Grund-, Regel- und Schwerpunktversorgung sowie um Rehakliniken. Für die MediClin arbeiten rund 9.000 Mitarbeiter. MediClin – ein Unternehmen der Asklepios-Gruppe.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar