MEDICLIN folgen

Forschungsprojekt zur Gewaltprävention schizophren Erkrankter prämiert

Pressemitteilung   •   Mai 14, 2008 19:30 CEST

Offenburg, 14. Mai 2008. Zum zweiten Mal vergeben die Illenauer Stiftungen in Baden-Baden den 2005 geschaffenen Christian Roller Preis im Rahmen des wichtigsten regionalen Kongresses für Neurologen und Psychiater. Die mit 120.000 Euro Preisgeld höchst dotierte Auszeichnung der Psychiatrie in Deutschland geht in diesem Jahr an das Forschungsteam Dr. Ulrich Frommberger, Chefarzt der Offenburger MediClin Klinik an der Lindenhöhe und Dr. Markus Schwarz, Chefarzt und Ärztlicher Direktor am Psychiatrischen Zentrum Nordbaden, Wiesloch. Prämiiert wird ein Modellprojekt zur Delikt- und Gewaltprävention schizophren Erkrankter im Anschluss an die stationäre Behandlung. Professor Heinz Häfner, Vorsitzender des Preiskuratoriums, übergibt den Preis.

„Zur Auswahl standen zwanzig, teils hochkarätige Bewerbungen aus ganz Baden“, erklärt der ehemalige Vorsitzende des Stiftungsrates und Initiator des Preises Dr. Ernst Baljer, heute Ärztlicher Direktor der Klinik für Forensische Psychiatrie und Psychotherapie in Günzburg. Doch das Vorhaben von Dr. Frommberger und Dr. Schwarz überzeugte die Jury, insbesondere wegen seiner gesundheitspolitischen Bedeutung und des Modellcharakters. Schizophrenie gehört zu den Psychosen und ist eine der häufigsten Erkrankungen, die in psychiatrischen Kliniken behandelt werden. Rund ein Prozent der Bevölkerung ist davon betroffen.

„Die Illenauer Stiftungen sichern mit dem Preisgeld von 120.000 Euro die Anschubfinanzierung einer Studie über die Entstehung von Gewalt“, so Dr. Rolf-Dieter Splitthoff, der Verwaltungsratsvorsitzende. Eingebunden werden auch das soziale Umfeld der Erkrankten sowie die Behandler vor Ort. Davon versprechen sich die Preisträger neue Erkenntnisse zur Entwicklung zukunftsweisender therapeutischer Ansätze und zum Aufbau multiprofessioneller Netzwerke. An dem Projekt beteiligen sich außerdem Professor Tilman Steinert und Dr. Gerd Weithmann vom Zentrum für Psychiatrie Weißenau, Ravensburg, die so eine breite Anwendungsbasis sichern.

Der Christian Roller Preis ist eine Auszeichnung für hervorragende Projekte in der Gestaltung sozialpsychiatrischer, psychosozialer und rehabilitativer Einrichtungen sowie der Begleit- und Versorgungsforschung und wird alle zwei Jahre verliehen. Der Namensgeber Christian Roller (1802 – 1878), Gründer des einstigen badischen Modellkrankenhauses, der Großherzoglich-Badischen Heil- und Pflegeanstalt Illenau bei Baden-Baden, hat die heutige Psychiatrie richtungsweisend geprägt. Die zahlreichen Stiftungen während des hundertjährigen Bestehens der Illenauer Anstalt wurden nach deren Schließung zu den Illenauer Stiftungen zusammengefasst. Sie erfüllen heute im Einzugsgebiet der süd- und nordbadischen psychiatrischen Landeskliniken ihre satzungsgemäßen Aufgaben.

Privatdozent Dr. med. Dipl.-Biol. Ulrich Frommberger

Über ein Biologiestudium in Bochum mit den Schwerpunkten Neurophysiologie, Neuroanatomie und Pharmakologie gelangte Dr. Ulrich Frommberger zur Humanmedizin. Während seiner Assistenzzeit an der Psychiatrischen Universität Mainz stellte er als Arzt für Psychiatrie und Psychotherapie die Weichen. An der Psychiatrischen Universitätsklinik in Freiburg qualifizierte sich Dr. Frommberger zusätzlich zum Facharzt für Psychotherapeutische Medizin und Suchtmedizin. Er widmete sich als psychiatrisch-psychotherapeutischer Konsiliararzt bereits seit Anfang der 90-er Jahre der Erforschung psychischer Folgen von schweren Traumatisierungen und habilitierte sich darüber an der Universität Freiburg. Er ist Mitbegründer der Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatologie und war deren erster Vorsitzender. Seit 1999 leitet er als Chefarzt die neu errichtete MediClin Klinik an der Lindenhöhe für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik in Offenburg. Neben der Patientenversorgung in der Klinik widmet er sich auch der Lehre und eigenen Forschungen zur Psychotraumatologie. Ulrich Frommberger ist Mitglied in zahlreichen wissenschaftlichen Gesellschaften und (Co-)Autor von mehr als 100 Veröffentlichungen.

Dr. med. Markus Schwarz

Der gebürtige Westfale studierte an der Universität Münster Humanmedizin, wo er auch 1988 promovierte. Es folgten bis 1994 mehrere Stationen an verschiedenen Kliniken, wo
Dr. Markus Schwarz sich zum Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie weiterbildete. Im Anschluss daran arbeitete er als Oberarzt, von 1995 bis 1999 an der Psychiatrischen Klinik der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf bei Prof. Gaebel. Seine wissenschaftlichen Arbeiten, Lehrbuchbeiträge und Einzelveröffentlichungen konzentrieren sich auf die Themen Versorgungsforschung und Krisenintervention. Seit 2000 ist Dr. Schwarz Chefarzt der Klinik für Allgemeinpsychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik I am Psychiatrischen Zentrum Nordbaden/Wiesloch, das er seit 2003 als Ärztlicher Direktor auch leitet. Der 46-jährige Familienvater von zwei Kindern im Alter von 7 und 9 Jahren erholt sich von seinem Klinikalltag beim Musizieren (Querflöte) und beim Radfahren in seiner neuen Wahlheimat Wiesloch.

Über die MediClin Klinik an der Lindenhöhe

Die MediClin Klinik an der Lindenhöhe in Offenburg ist ein Akutkrankenhaus für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik für Erwachsene, Kinder und Jugendliche. Die Klinik verfügt über 155 Betten und beschäftigt 229 Mitarbeiter.

Über die MediClin

Die MediClin ist ein bundesweit tätiger Klinikbetreiber und ein großer Anbieter in den Bereichen Neuro- und Psychowissenschaften sowie Orthopädie. Mit 34 Klinikbetrieben, acht Pflegeeinrichtungen und drei Medizinischen Versorgungszentren in elf Bundesländern verfügt die MediClin über eine Gesamtkapazität von rund 8.100 Betten. Bei den Kliniken handelt es sich um Akutkliniken – dies sind Krankenhäuser der Grund- und Regelversorgung, der Schwerpunktversorgung und Fachkliniken – und um Fachkliniken für die medizinische Rehabilitation. Für die MediClin arbeiten rund 7.900 Mitarbeiter.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Agree With Privacy Policy