MEDICLIN folgen

Kettwig: Neuausrichtung der Fachklinik Rhein/Ruhr

Pressemitteilung   •   Feb 18, 2005 11:20 CET

Essen, den 18. Februar 2005. Die Fachklinik Rhein/Ruhr (FRR) in Essen-Kettwig – eine Rehabilitationsklinik für Kardiologie, Orthopädie und Neurologie mit über 500 Mitarbeitern – hat im Rahmen ihrer umfangreichen räumlichen und fachlichen Neuausrichtung nunmehr eine weitere Pflegestation fertig gestellt und am 18.02.2005 der kardiologischen Abteilung zur Nutzung übergeben.

Entstanden sind helle, freundliche und komfortable Räumlichkeiten für Patienten, Angehörige und Personal. Übergeben wurden 26 Einzelzimmer in der obersten Etage des Hauses 7 mit herrlichem Blick auf die Ausläufer des Bergischen Landes. Alle Zimmer verfügen über Telefon und Internetanschluss sowie Pflegerufanlage nach neuestem technischen Stand. Zusätzlich wurden einige Komfortzimmer hergerichtet, die sich durch Größe und Ausstattung von den herkömmlichen Patientenzimmern abheben.

Bis Ende 2006 werden noch 14 (!) weitere Stationen nach dem bestehenden Konzept umfassend umgestaltet. Damit bietet die FRR den Patienten in angenehmer Umgebung hochwertige ärztlich/therapeutische Leistungen zur Wiederherstellung der persönlichen und beruflichen Leistungsfähigkeit an.

Hierbei handelt es sich um ein Gesamtinvestitionsvolumen im Millionen-Euro-Bereich zur Sicherung des Rehabilitationsstandortes Essen-Kettwig, einem der größten in Nordrhein-Westfalen.
Mit der sukzessiven Neuausrichtung und -einrichtung des Hauses möchte der Betreiber, die MediClin AG, hochwertige medizinische Arbeitsplätze im Ruhrgebiet erhalten und ausbauen. Neben dem bestehenden hohen medizinischen Renomée der FRR zielt die MediClin mit ihrem neuen Gesamtkonzept vor allem auf die Verbesserung des Gebäudes, welches zum Teil aus dem 70er Jahren stammt. Hier wird die FRR neben ihrem ärztlichen Top-Standard nach und nach mit den für die meisten Patienten erheblich entfernter liegenden Kliniken - u.a. in Ostwestfalen-Lippe – auch von der Bausubstanz mindestens gleichziehen.

FRR-Geschäftsführer Christian Röhrl (43 Jahre): „Kettwig ist mit seinem großen Einzugsgebiet ein einmaliger Reha-Standort für das Ruhrgebiet und das Bergische Land. Insbesondere gibt es hier die einzigartige Möglichkeit des schnellen Besuchs der Angehörigen und Freunde – ein nicht zu unterschätzender Faktor für die Genesung!“


Über die Fachklinik Rhein/Ruhr
Die Klinik in Essen-Kettwig bietet sowohl stationäre als auch teilstationäre und ambulante Versorgung. Sie ist insbesondere auf medizinisch anspruchsvolle Anschlussheilbehandlung unmittelbar nach Operationen, Unfällen und akuten Erkrankungen eingerichtet.

Mit ihrer zentralen Lage im Ballungsraum Rhein-Ruhr ist die Fachklinik auf das Konzept der wohnortnahen Rehabilitation und die medizinisch anspruchsvolle Postakut-Versorgung ausgerichtet.

Die Klinik verfügt über sämtliche notwendigen Diagnose- und Therapieeinrichtungen für eine fachgerechte und interdisziplinäre Behandlung.

Die kardiologische Abteilung (98 Betten) widmet sich der Nachbehandlung von Herzinfarktpatienten sowie der Rehabilitation von am Herzen und an den Gefäßen operierten Patienten. Ein erfahrenes Team steht bereit, um den frühzeitigen Wechsel eines Patienten vom Krankenhaus in die Postakutbehandlung zu begleiten. Da die Abteilung nahezu alle Erkrankungen auf dem Gebiet der inneren Medizin behandeln kann, sind Herzpatienten, die an typischen Begleiterkrankungen leiden, hier in besonders kompetenten Händen.

Die orthopädische Abteilung (195 Betten) ist ebenfalls auf die unmittelbar postoperative Versorgung eingerichtet. Besondere Expertise besteht in der Prothesen-Versorgung und in der Gehschulung nach traumatologischen Eingriffen. Neben Patienten mit Verschleißerkrankungen und rheumatischen Erkrankungen kommen zu uns viele Patienten mit Berufs-, Sport- oder Unfallverletzungen zur rehabilitationsmedizinischen Behandlung.

Die neurologische Abteilung (207 Betten) deckt das gesamte Spektrum der Indikationen auf dem Gebiet der Neurologie ab – von Anfallsleiden über tumorbedingte neurologische Schädigungen bis hin zu Unfall- und Verletzungsfolgen. Besondere Schwerpunkte sind u.a. die Rehabilitation nach Schlaganfall (über 1.400 stationäre Patienten pro Jahr), die Diagnostik und Therapie von während des Schlafes auftretenden Atemstörungen, die Spastiktherapie und die Rehabilitation mit neuen technologischen Verfahren bei degenerativen Erkrankungen, wie z.B. der Hirnstimulation zur Parkinsontherapie.

Die Fachklinik Rhein/Ruhr gehört zur MediClin, einem bundesweit tätigen Klinikbetreiber. Mit 30 Klinikbetrieben und 6 Pflegeeinrichtungen verfügt die MediClin über eine Gesamtkapazität von ca. 7.800 Betten. Für die MediClin arbeiten rund 6.900 Mitarbeiter.
 

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Agree With Privacy Policy