MEDICLIN folgen

Konzernumsatz in den ersten neun Monaten 2012 um 4,4 Prozent gestiegen

Pressemitteilung   •   Nov 01, 2012 09:30 CET

Offenburg, 01. November 2012 – Die MEDICLIN Aktiengesellschaft (MediClin) hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2012 einen Konzernumsatz in Höhe von 383,8 Mio. Euro (9 M 2011: 367,7 Mio. Euro) erwirtschaftet und lag somit im 9-Monats-Vergleich um 16,1 Mio. Euro oder 4,4 % über dem Vorjahreswert. Vom Umsatzanstieg entfielen 13,6 Mio. Euro auf das Segment Postakut. Der Umsatz des Segments Akut lag mit 150,8 Mio. Euro (9 M 2011: 150,7 Mio. Euro) auf Vorjahresniveau, die Umsatzerlöse des Geschäftsfelds Pflege stiegen um 1,0 Mio. Euro auf 9,8 Mio. Euro (9 M 2011: 8,8 Mio. Euro).

Das Konzernbetriebsergebnis in Höhe von 6,2 Mio. Euro (9 M 2011: 7,0 Mio. Euro) lag um 0,8 Mio. Euro unter dem Vorjahreswert. Der Vorjahreswert beinhaltete aperiodische Auflösungen von Rückstellungen in Höhe von 2,9 Mio. Euro. Bereinigt um diesen Sondereffekt würde das Konzernbetriebsergebnis der ersten neun Monate 2012 um 2,0 Mio. Euro über den Vorjahreswert liegen.

Dem Mehrumsatz in Höhe von 16,1 Mio. Euro standen um 3,1 Mio. Euro geringere sonstige betriebliche Erträge sowie Mehraufwendungen in Höhe von insgesamt 13,8 Mio. Euro gegenüber. Von den Mehrauf-wendungen entfielen 9,0 Mio. Euro auf den Personalaufwand, 3,4 Mio. Euro auf die sonstigen betrieblichen Aufwendungen, 0,8 Mio. Euro auf den Materialaufwand sowie 0,7 Mio. Euro auf Abschreibungen.

Das den Aktionären der MEDICLIN Aktiengesellschaft zuzurechnende Konzernergebnis beträgt 2,4 Mio. Euro (9 M 2011: 0,6 Mio. Euro). Das un-/verwässerte Ergebnis je Aktie für die ersten neun Monate 2012 betrug 0,05 Euro (9 M 2011: 0,01 Euro).

Segment Postakut deutlich über Vorjahreswerte
Das Segmentergebnis Postakut hat sich mit 4,6 Mio. Euro im 9-Monats-Vergleich stark verbessert. Ausschlaggebend hierfür waren der gegen-über dem Vorjahr deutliche Umsatzanstieg in Höhe von 13,6 Mio. Euro und ein nur unterproportionaler Anstieg der Aufwendungen.

Das Segmentergebnis Akut weist hingegen für den gleichen Zeitraum einen Ergebnisrückgang in Höhe von 5,9 Mio. Euro aus. Bei in der Höhe nahezu unverändertem Umsatz trotz gestiegener Pflegetage und Fall-zahlen belasteten insbesondere die um 4,8 % höhere Personalaufwen-dungen sowie die um 8,5 % gestiegenen sonstigen betrieblichen Aufwendungen – hier insbesondere Instandhaltungsaufwendungen – das Ergebnis.


Investitionen weiterhin auf hohem Niveau
Investiert wurden im Berichtszeitraum in das Anlagevermögen 19,8 Mio. Euro (9 M 2011: 24,0 Mio. Euro). Zum 30. September 2012 betrugen die liquiden Mittel 27,5 Mio. Euro (31.12.2011: 41,3 Mio. Euro), die Eigenkapitalquote 51,9 %.

Ausblick
Für das Geschäftsjahr 2012 geht der Vorstand von einem Umsatzanstieg und einer soliden Ergebnisentwicklung aus, sofern sich die Rahmenbedingungen der Branche und das Zuweiserverhalten der Kostenträger nicht gravierend ändern.

Der Zwischenbericht zum 30. September 2012 ist ab dem 14. November 2012 unter www.mediclin.de in Deutsch und Englisch verfügbar.

 

Über die MediClin AG (Ticker: MED; WKN: 659 510)
Die MediClin ist ein bundesweit tätiger Klinikbetreiber und ein großer Anbieter in den Bereichen Neuro- und Psychowissenschaften sowie Orthopädie. Mit 34 Klinikbetrieben, sieben Pflegeeinrichtungen und elf Medizinischen Versorgungszentren ist die MediClin in elf Bundesländern präsent und verfügt über eine Gesamtkapazität von rund 8.100 Betten. Bei den Kliniken handelt es sich um Akutkliniken der Grund-, Regel- und Schwerpunktversorgung sowie um Fachkliniken für die medizinische Rehabilitation. Für die MediClin arbeiten rund 8.400 Mitarbeiter.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Agree With Privacy Policy