MediClin folgen

MediClin AG: Konzernumsatz auf 509,7 Mio. Euro gestiegen, vorläufiges Konzernbetriebsergebnis liegt bei 4,3 Mio. Euro

Pressemitteilung   •   Mär 01, 2013 15:10 CET

Offenburg, 1. März 2013 – Die MEDICLIN Aktiengesellschaft (MediClin) hat im Geschäftsjahr 2012 einen Konzernumsatz in Höhe von 509,7 Mio. Euro (2011: 493,6 Mio. Euro) erzielt, der damit um 16,1 Mio. Euro über dem Vorjahreswert liegt. Das vorläufige Konzernbetriebsergebnis beträgt 4,3 Mio. Euro (2011: 12,6 Mio. Euro). Belastet wird das Konzernbetriebsergebnis in 2012 durch höhere sonstige betriebliche Aufwendungen, gegen Jahresende aufgetretene Sonder- und Einmaleffekte in der Größenordnung von rund 2,8 Mio. Euro und höheren Personalkosten. Das den Aktionären der MediClin AG zuzurechnende vorläufige Konzernergebnis liegt bei -1,4 Mio. Euro (2011: 3,1 Mio. Euro).

In 2012 wurden knapp 2,6 Millionen Pflegetage erbracht und über 121 Tausend Fälle behandelt. Im Konzern lag die Auslastung mit 86,3% deutlich über dem Vorjahreswert (2011: 84,8%).

Die Zahl der Mitarbeiter, gerechnet in Vollzeitkräften, erhöhte sich im Jahres-durchschnitt um 157 Mitarbeiter und lag im Durchschnitt des Jahres 2012 bei 6.256 Vollzeitkräften (2011: 6.099 Vollzeitkräfte).

In 2012 wurden 27,3 Mio. Euro (Bruttozugänge zum Anlagevermögen) investiert (2011: 29,9 Mio. Euro). Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit betrug 16,2 Mio. Euro (2011: 15,6 Mio. Euro).

Auf der Kostenseite erhöhte sich der Materialaufwand nur leicht auf 111,2 Mio. Euro – die Materialaufwandsquote sank aufgrund des Umsatzanstiegs auf 21,8% (2011: 22,4%). Die Personalaufwendungen stiegen um 13,4 Mio. Euro auf 290,4 Mio. Euro – die Personalaufwandsquote liegt bei 57,0% (2011: 56,1%). Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen betrugen 94,5 Mio. Euro (2011: 89,3 Mio. Euro) und lagen aufgrund höherer Miet-/Leasingaufwendungen, höherer Instandhaltungs- und Wartungsaufwendungen und höherer Rechts- und Beratungskosten über Vorjahr.

Trotz höherer Auslastung in den beiden Segmenten Postakut und Akut lagen die Segmentergebnisse unter Vorjahr

Vom Umsatzanstieg in Höhe von 16,1 Mio. Euro entfielen auf das Segment Postakut 13,7 Mio. Euro. Der Umsatz im Segment Akut ging um 0,7 Mio. Euro leicht zurück. Das Ergebnis des Segments Postakut liegt aufgrund eines starken Belegungsrückgangs zum Jahresende 2012 bei 2,6 Mio. Euro (2011: 2,8 Mio. Euro). Das Segmentergebnis Akut verminderte sich im Berichtsjahr von 15,5 Mio. Euro auf 7,2 Mio. Euro, da Mehrleistungen nicht oder nicht vollständig vergütet wurden und insbesondere die Personalkosten gegenüber dem Vorjahr gestiegen sind. Die Entwicklung im Geschäftsfeld Pflege ist sehr erfreulich, der Umsatz stieg um 1,1 Mio. Euro auf 13,1 Mio. Euro, die Auslastung lag bei 96,2 % (2011: 94,7%).


Die Bilanzpresse- und die Analystenkonferenz finden am 22. März 2013 in Frankfurt statt; ab diesem Tag ist auch der Geschäftsbericht 2012 unter www.mediclin.de abrufbar.

 
Vorläufige Kennzahlen – Vorjahresvergleich und Quartalsentwicklung Konzern und Segmente
 
Über die MediClin AG (Ticker: MED; WKN: 659 510)

Die MediClin ist ein bundesweit tätiger Klinikbetreiber und ein großer Anbieter in den Bereichen Neuro- und Psychowissenschaften sowie Orthopädie. Mit 34 Klinikbetrieben, sieben Pflegeeinrichtungen und elf Medizinischen Versorgungszentren ist die MediClin in elf Bundesländern präsent und verfügt über eine Gesamtkapazität von rund 8.100 Betten. Bei den Kliniken handelt es sich um Akutkliniken der Grund-, Regel- und Schwerpunktversorgung sowie um Fachkliniken für die medizinische Rehabilitation. Für die MediClin arbeiten rund 8.500 Mitarbeiter.

 

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar