MediClin folgen

MediClin am Hahnberg unterzeichnet „Charta zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege“

Pressemitteilung   •   Jul 25, 2014 17:20 CEST

Bad Wildungen, 24. Juli 2014. Die Klinikleitung des MediClin Reha-Zentrums und der Klinik für Akutpsychosomatik am Hahnberg hat die „Charta zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege in Hessen“ unterzeichnet. Damit bekräftigt die Klinik, dass sie als Arbeitgeber Mitarbeiter unterstützt, die Angehörige pflegen. Familienminister Stefan Grüttner überreichte heute in der Handwerkskammer Wiesbaden die Charta den 38 teilnehmenden Unternehmen.

Qualifizierte Beratung für pflegende Angehörige

Bei MediClin in Bad Wildungen können sich betroffene Mitarbeiter an einen speziell geschulten Klinik-Mitarbeiter wenden: Der Gesundheits- und Krankenpfleger Kevin Kremer sensibilisiert mit Fortbildungen und Vorträgen die Belegschaft für das Thema und bietet individuelle Beratung an. Dabei können auch Fragen besprochen werden, die nicht direkt mit dem Arbeitsplatz zusammenhängen, beispielsweise zu Verfügungen und Vollmachten, die für die Organisation häuslicher Pflege sinnvoll sind. Wenn gewünscht, füllt Kevin Kremer gemeinsam mit dem jeweiligen Mitarbeiter die notwendigen Formulare für Vollmachten und Verfügungen aus und klärt gegebenenfalls über weitere Schritte auf, etwa wenn ein Notar hinzugezogen werden muss. Er informiert auch über arbeitsrechtliche Grundlagen, organisiert beispielsweise bei einem Wunsch nach Teilzeitarbeit einen gemeinsamen Termin mit den Personalverantwortlichen und hilft dabei, individuelle Schichtregelungen zu finden.

„Wir wollen Mitarbeitern Sicherheit geben und zeigen, ´Es gibt jemanden, der weiterhilft´. Dazu gehört auch, dass wir die Betroffenen im Privatleben entlasten, was sich dann letztendlich auch im Arbeitsleben positiv auswirkt“, sagt Kevin Kremer. 

„Die tägliche Arbeit unserer Mitarbeiter ist von Wertschätzung und Hilfsbereitschaft gegenüber den Patienten geprägt“, erklärt Servet Dag, Kaufmännischer Direktor der Klinik am Hahnberg. „Auch deshalb sehen wir uns als Arbeitgeber in besonderem Maße in der Verantwortung gegenüber unseren Mitarbeitern, die Angehörige pflegen. Für die Organisation häuslicher Pflege sind vor allem individuelle Lösungen wichtig. Deshalb hat es für uns einen hohen Stellenwert, dass unsere Mitarbeiter einen fachkundigen Ansprechpartner in der Klinik haben, der sich persönlich den einzelnen Fällen annimmt.“

Die Charta zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege in Hessen ist ein Angebot der Initiative „Beruf und Pflege vereinbaren“. Träger sind das Hessische Ministerium für Soziales und Integration, die AOK Hessen, die berufundfamilie gGmbH (eine Initiative der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung) und das Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e. V.
Ziel ist es, Arbeitgeber bei den Fragen nach der Vereinbarkeit von Beruf und Pflege zu unterstützen. Weitere Informationen: www.berufundpflege.hessen.de

Im Wortlaut:

Charta zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege in Hessen

Die Beschäftigungssituation in Deutschland, wie auch in Hessen, ist vom demografischen Wandel geprägt. Das führt zu einem Fachkräftemangel und dazu, dass immer mehr Beschäftigte sich neben dem Beruf um die Pflege von Angehörigen kümmern.

Gründe hierfür sind nicht nur die demografisch bedingte Zunahme der zu pflegenden Menschen und damit der Pflegenden, sondern auch Entwicklungen wie eine höhere Frauenerwerbsbeteiligung, eine längere Lebensarbeitszeit und die Alterung der Belegschaften.

Wir, die Unterzeichner, haben gemeinsam das Ziel, die Herausforderungen der Vereinbarkeit von Beruf und Pflege aktiv anzunehmen. Mit der Entwicklung und Umsetzung von Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege werden Beschäftigte unterstützt, Fachkräfte gebunden und Arbeitgeber gestärkt.

Eine engere Bindung der Beschäftigten an den Arbeitgeber, ein niedrigerer Krankenstand sowie eine Verbesserung des Images schaffen Wettbewerbsvorteile. Der Standort Hessen soll systematisch weiterentwickelt werden.

Es geht uns darum, tragfähige Lösungen zu entwickeln, die sowohl den Anforderungen der Arbeitgeber als auch den Belangen der Pflegenden und nicht zuletzt der pflegebedürftigen Angehörigen Rechnung tragen.

Mit der Unterzeichnung dieser Charta wollen wir folgende Beiträge leisten:

1. Wir wollen ein Arbeitsumfeld schaffen, in dem die Pflege der Angehörigen kein Tabu ist. Wir stimmen darin überein, dass Beschäftigte, die Angehörige pflegen oder betreuen, eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe übernehmen.

2. Wir wollen eine Organisationskultur fördern, die von Respekt und Wertschätzung für die Übernahme der Verantwortung für pflegebedürftige Angehörige geprägt ist. Wir schaffen die Voraussetzungen dafür, dass alle Beschäftigten, insbesondere solche mit Führungsaufgaben, diese Werte erkennen, teilen und leben.

3. Wir wollen einen lösungsorientierten Umgang mit den Situationen der pflegenden Beschäftigten etablieren, denn jede Pflegesituation ist anders und kann sich zudem immer wieder ändern.

4. Wir wollen den innerbetrieblichen Informationsstand über die gesetzlichen Rahmenbedingungen und über die im Betrieb und in der Kommune vorhandenen Unterstützungsleistungen bei allen Beschäftigten verbessern.

5. Wir wollen einen innerbetrieblichen Dialog über unsere Aktivitäten bei der Förderung der Vereinbarkeit

6. von Beruf und Pflege aufbauen und regelmäßig innerbetrieblich Auskunft über die erfolgten Fortschritte geben.

7. Wir wollen unser Engagement für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Pflege zu einem Bestandteil des externen Dialogs machen.

Unser gemeinsames Ziel ist, die Übernahme der Verantwortung für pflegebedürftige Angehörige zu unterstützen.

Über das MediClin Reha-Zentrum am Hahnberg und die MediClin Klinik für Akutpsychosomatik am Hahnberg Bad Wildungen

Zum MediClin Reha-Zentrum am Hahnberg gehören eine Fachklinik für Konservative Orthopädie mit einem Zentrum für Amputationsnachsorge sowie eine Fachklinik für Psychosomatik und Psychotherapie, an die die MediClin Klinik für Akutpsychosomatik am Hahnberg angegliedert ist. In beiden psychosomatischen Kliniken wird das gesamte Spektrum der psychosomatischen Medizin behandelt. Hierzu gehören insbesondere Depressionen, Erschöpfungszustände, Angststörungen, Traumafolgestörungen und chronische Schmerzstörungen. Die Einrichtung verfügt über 307 Betten und beschäftigt 159 Mitarbeiter.

Über die MediClin

Die MediClin ist ein bundesweit tätiger Klinikbetreiber und ein großer Anbieter in den Bereichen Neuro- und Psychowissenschaften sowie Orthopädie. Mit 34 Klinikbetrieben, sieben Pflegeeinrichtungen und elf Medizinischen Versorgungszentren ist die MediClin in elf Bundesländern präsent und verfügt über eine Gesamtkapazität von rund 8.100 Betten. Bei den Kliniken handelt es sich um Akutkliniken der Grund-, Regel- und Schwerpunktversorgung sowie um Fachkliniken für die medizinische Rehabilitation. Für die MediClin arbeiten rund 8.500 Mitarbeiter.
MediClin – ein Unternehmen der Asklepios-Gruppe

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar