MediClin folgen

MediClin-Mitarbeiter erspielen bei Fußballturnier 2.000 Euro für Kinder- und Jugendhospizdienst Ortenau

Pressemitteilung   •   Nov 07, 2014 11:10 CET

Offenburg, 7. November 2014. MediClin-Mitarbeiter haben mit einem großen Fußballturnier den Kinder- und Jugendhospizdienst Ortenau des Hospizvereins Offenburg unterstützt. Pro Tor hatte der Klinikbetreiber 20 Euro ausgelobt. Insgesamt kamen so bei dem Turnier, das im September in Ortenberg bei Offenburg stattgefunden hatte, 2.000 Euro zusammen. Am 6. November übergaben Jens Breuer, Finanzvorstand der MediClin und aktiver Teilnehmer beim Fußballturnier, und Gabriele Eberle, MediClin-Unternehmenskommunikation, die Spende.

Bei dem Termin stellten die Vereins-Vorsitzende Michaela Hilbert-Ochs und Helena Gareis, Trauerbegleiterin und Leiterin und Koordinatorin des Kinderhospizdienstes, ihre Arbeit vor. Die überwiegend ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kinderhospizdienstes begleiten Kinder und Jugendliche mit einer schweren Erkrankung und deren Familien. Außerdem werden trauernde Kinder unterstützt sowie Kinder und Jugendliche, die kranke Eltern oder Geschwister pflegen. Das jüngste derzeit durch den Verein betreute kranke Kind ist acht Monate alt, der älteste Jugendliche 17 Jahre. Derzeit stehen Helena Gareis und ihre Kolleginnen mit 40 Kindern, die ein Elternteil oder einen Bruder oder eine Schwester verloren haben, in Kontakt.

„Ich werde beispielsweise gerufen, wenn eine Mutter stirbt, um ihr Kind in dieser Situation und danach zu begleiten oder ich bin dabei, wenn einem Kind die Nachricht vom Tod eines Elternteils überbracht wird“, berichtet Helena Gareis. Auch hilft sie dabei, Trauerfeiern so zu gestalten, dass die Kinder verstehen können, was mit ihrer Mutter oder ihrem Vater passiert ist und sie altersgemäß Abschied nehmen können. In den Räumen des Vereins in Offenburg findet Gruppenarbeit mit trauernden Kindern und Jugendlichen statt.

Spende kommt Ausbildung der Ehrenamtlichen zu Gute

Die Anfragen an den Kinder- und Hospizdienst nehmen stetig zu. „Ich könnte Tag und Nacht arbeiten“, sagt Helena Gareis, die einzige hauptamtliche Mitarbeiterin. Um das Angebot aufrechterhalten zu können, ist der Verein auf Spenden angewiesen: Neben Verwaltungskosten, Miete und Fahrtkosten kostet auch die professionelle Weiterbildung der ehrenamtlichen Trauerbegleiter Geld. Dafür soll die MediClin-Spende eingesetzt werden. „Die Ausbildung ist sehr wichtig“, betont Helena Gareis: „Es geht darum, mit den Betroffenen Strategien zu entwickeln, wie man die schwierige Zeit übersteht. Dafür muss man entsprechend qualifiziert sein.“ Eine Verlusterfahrung bedeute für die Kinder nicht zwangsläufig, dass sie danach psychisch beschädigt sind. Eine professionelle Unterstützung könne auch dazu beitragen, Menschen auf Dauer zu stärken. „Ich freue mich zu sehen, welche tollen jungen Leute aus einer schwierigen Lebensphase hervorgehen können, die sich später dann oft auch selbst für andere einsetzen.“

Bereits in der Vergangenheit hatte MediClin den Hospizverein mit Spendenaktionen unterstützt. „Das Mitarbeiter-Fußballturnier fand in diesem Jahr zum ersten Mal bei Offenburg statt. Daher haben die Mitarbeiter, die das Turnier organisiert haben, vorgeschlagen, mit der traditionellen Torprämie eine Initiative in der Region zu unterstützen“, erklärt Finanzvorstand Jens Breuer. „Ich freue mich sehr, dass das Geld dem Hospizverein zu Gute kommt, deren Mitarbeiter mit großem ehrenamtlichem Einsatz eine sehr wichtige Aufgabe vollbringen.“ Auch in der Zukunft wolle MediClin den Verein unterstützen, kündigte Breuer an.

Weitere Informationen und Spendenmöglichkeit: www.hospiz-offenburg.de


Info: MediClin-Fußballturnier

Das MediClin-Fußballturnier fand am 13. September in Ortenberg statt. Rund 170 Mitarbeiter aus MediClin-Kliniken und -Pflegeeinrichtungen aus ganz Deutschland sowie aus der Offenburger MediClin-Zentrale hatten dort für einen guten Zweck gespielt. Das Turnier fand 2014 bereits zum siebten Mal statt.

Über die MediClin

Die MediClin ist ein bundesweit tätiger Klinikbetreiber und ein großer Anbieter in den Bereichen Neurologie, Psychosomatik, Psychiatrie, Orthopädie sowie Geriatrie. Mit 34 Kliniken, sieben Pflegeheimen und zehn Medizinischen Versorgungszentren ist die MediClin in elf Bundesländern präsent und verfügt über eine Gesamtkapazität von rund 8.000 Betten. Bei den Kliniken handelt es sich um Akutkliniken der Grund-, Regel- und Schwerpunktversorgung sowie um Rehakliniken. Für die MediClin arbeiten rund 8.800 Mitarbeiter.
MediClin – ein Unternehmen der Asklepios-Gruppe.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar