MEDICLIN folgen

MediClin: Umsatz um 1,3 % gesteigert – Ergebnis unter Vorjahr

Pressemitteilung   •   Mär 02, 2012 16:17 CET

Offenburg, 2. März 2012 – Die MEDICLIN Aktiengesellschaft (MediClin) hat im Geschäftsjahr 2011einen Konzernumsatzin Höhe von 493,6 Mio. Euro (2010: 487,2 Mio. Euro) erzielt. Das vorläufigeKonzernbetriebsergebnisliegt bei 10,9 Mio. Euro und damit um 6,0 Mio. Euro unter dem Vorjahreswert. Das den Aktionären der MediClin AG zuzurechnende vorläufige Konzernergebnis beträgt 3,0 Mio. Euro (2010:10,0Mio. Euro).

In 2011 wurden insgesamt 2,5 Millionen Pflegetage erbracht und über 119 Tausend Fälle behandelt. Im Konzern lag die Auslastung mit 84,8% auf einem hohen Niveau, erreichte aber den Vorjahreswert (2010: 86,6%) nicht ganz.

Umsatzplus in den Segmenten und im Geschäftsfeld Pflege
Vom Umsatzanstieg in Höhe von 6,4 Mio. Euro entfielen auf das Segment Postakut4,1 Mio. Euro, auf das Segment Akut 0,6 Mio. Euro und auf das Geschäftfeld Pflege 0,8 Mio. Euro. Das Ergebnis des Segments Postakut verringerte sich aufgrund der gegenüber dem Vorjahr schlechteren Belegung bei gleichzeitig gestiegenen Kosten von 6,2 Mio. Euro auf 2,8 Mio. Euro. Das Segmentergebnis Akut verminderte sich im Berichtsjahr um 2,6 Mio. Euro auf 15,5 Mio. Euro, insbesondere aufgrund höher Kosten.

Der Materialaufwand erhöhte sich leicht um 0,1 Mio. Euro bzw. 0,1% – die Materialaufwandsquote sank aufgrund des gestiegenen Umsatzes auf22,4% (2010: 22,6%). Die Personalaufwendungen erhöhten sich um 11,6 Mio. Euro oder 4,3% – die Personalaufwandsquote betrug 56,5% (2010: 54,8%). Die Zahl der Mitarbeiter, gerechnet in Vollzeitkräften, erhöhte sich im Jahresdurchschnitt um 115Mitarbeiter und lag im Durchschnitt des Jahres 2011 bei 6.099 Vollzeitkräften (2010: 5.984Vollzeitkräfte). Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen in Höhe von 89,3 Mio. Euro lagen aufVorjahresniveau (2010: 89,3 Mio. Euro).

Die Investitionen (Bruttozugänge zum Anlagevermögen) summierten sich auf 29,9 Mio. Euro (2010: 23,3 Mio. Euro). Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit betrug15,6 Mio. Euro (2010: 13,4Mio. Euro).

Wechsel im Aufsichtsrat
Herr Dr. Hans Rossels, Geschäftsführer des Kreiskrankenhauses Mechernich und Präsident der Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen, ist aus eigenem Wunsch zum 31. Dezember 2011 aus dem Aufsichtsrat der MediClin ausgeschieden. Herr Dipl.-Kfm. Stephan Leonhard, Geschäftsführer der Asklepios Kliniken GmbH und stellvertretender Vorsitzender der Konzerngeschäftsführung der
Asklepios Gruppe ist seit 1. Januar 2012 gerichtlich bestelltes Mitglied des Aufsichtsrats der MediClin AG.

Entlastung des Finanzergebnisses in 2012
MitteFebruar 2012 wurden Darlehen in Höhe von insgesamt 61,4 Mio. Euro gegenüber Versicherungen, von denen zwei Aktionäre der MediClin AG sind, getilgt. Als Anschlussfinanzierung wurde ein Konsortialkredit in Höhe von 50,0 Mio. Euro aufgenommen. Der Kredit umfasst ein Tilgungsdarlehen von 45,0 Mio. Euro und eine Kreditlinie von weiteren 5,0 Mio. Euro in Form eines revolvierenden Kredites, der bei Bedarf in Anspruch genommen werden kann. Das Kreditpaket umfasst eine Option, das Tilgungsdarlehen und die Kreditlinie um jeweils weitere 5,0 Mio. Euro aufzustocken.

Die Bilanzpresse- und die Analystenkonferenz finden am 22. März 2012 in Frankfurt statt; ab diesem Tag ist auch der Geschäftsbericht 2011unter www.mediclin.de abrufbar.

Über die MediClin AG (Ticker: MED; WKN: 659 510)

Die MediClin ist ein bundesweit tätiger Klinikbetreiber und ein großer Anbieter in den Bereichen Neuro- und Psychowissenschaften sowie Orthopädie. Mit 34 Klinikbetrieben, sieben Pflegeeinrichtungen und elf Medizinischen Versorgungszentren ist die MediClin in elf Bundesländern präsent und verfügt über eine Gesamtkapazität von rund 8.000 Betten. Bei den Kliniken handelt es sich um Akutkliniken der Grund-, Regel- und Schwerpunktversorgung sowie um Fachkliniken für die medizinische Rehabilitation. Für die MediClin arbeiten rund 8.300 Mitarbeiter.