MediClin folgen

Neues Verfahren zur Behandlung von Wirbelkörperfrakturen verringert bisherige OP-Zeit um die Hälfte

Pressemitteilung   •   Apr 29, 2016 08:48 CEST

MediClin Waldkrankenhaus Bad Düben führt erstmals innovative Radiofrequenz-Kyphoplastie durch

Bad Düben, 29. April 2016.„Endlich wieder schmerzfrei bewegen“ – das ist der Leitsatz im Zentrum für Wirbelsäulenerkrankungen und Traumatologie am MediClin Waldkrankenhaus Bad Düben. Mit diesem Ziel führte das Team um Chefarzt Dr. Joachim Bleeck am 22. April 2016 erstmals eine minimal-invasive Radiofrequenz-Kyphoplastie durch. Bei dem 25-minütigen Eingriff wird zunächst eine Arbeitskanüle in den Wirbelkörper eingeführt. Mit einem feinen Instrument, an dessen Ende sich eine navigierbare Spitze befindet, werden dann gezielt kleine Gänge im Knochen angelegt, die abschließend mit einem neu entwickelten, gummiartigen Knochenzement gefüllt werden. Die zähe Masse umschließt dabei die feinen Wirbelstrukturen und härtet an Ort und Stelle aus. Zurück bleibt ein kleiner Schnitt, der oftmals lediglich mit einem kleinen Pflaster versorgt werden muss. „Mit diesem Eingriff verringern wir die bisherige Operationszeit um die Hälfte und leisten gleichzeitig einen wichtigen Beitrag zur Erhöhung der Patientensicherheit“, betont Chefarzt Bleeck.

Die Radiofrequenz-Kyphoplastie wird hauptsächlich zur Stabilisierung von Wirbelfrakturen eingesetzt, insbesondere bei Patienten mit Osteoporose. Das neue Verfahren vereint gegenüber herkömmlichen Methoden gleich mehrere Vorteile: Zum einen muss nur ein einziger kleiner Zugang zum Wirbel gelegt werden, wodurch sich die Rehabilitationszeit erheblich verkürzt. Zum anderen sind die Patienten weniger Schmerzen ausgesetzt und dies verbessert somit die Lebensqualität.

Stichwort Osteoporose

Osteoporose, also der Abbau der Knochendichte, der häufig altersbedingt auftritt, zählt in Deutschland zu den Volkskrankheiten. In einer deutschlandweiten Studie, die das Robert-Koch-Institut zwischen 2008 und 2011 durchführte, konnte belegt werden, dass rund neun Prozent der 50- bis 79-Jährigen an der Krankheit leiden. Aus der Studie geht ebenfalls hervor, dass Frauen mit zunehmendem Lebensalter besonders häufig betroffen sind. Bei einer Osteoporose-Erkrankung wird der Knochen porös und bereits geringste Alltagsbelastungen können ihn brechen lassen. Besonders Frakturen an den Wirbelkörpern verursachen bei den Betroffenen starke Schmerzen und beeinträchtigen den Alltag der Betroffenen. 

----------------------------------------------------

Pressekontakt:

MediClin Waldkrankenhaus Bad Düben
Jan Müller
Kaufmännischer Direktor

Gustav-Adolf-Straße 15a 
04849 Bad Düben 

Tel.: 034243/76-1630
jan.mueller@mediclin.de

Über das MediClin Waldkrankenhaus Bad Düben

Das MediClin Waldkrankenhaus bietet als Spezialklinik für Orthopädie alle Möglichkeiten der ganzheitlichen Diagnostik und Therapie bei angeborenen und erworbenen Krankheiten des Stütz- und Bewegungsapparates. Es zählt heute mit seinen 125 operativen Betten zu den leistungsfähigsten orthopädischen Kliniken in Mitteldeutschland.

Über die MediClin

Die MediClin ist ein bundesweit tätiger Klinikbetreiber und ein großer Anbieter in den Bereichen Neurologie, Psychosomatik, Psychiatrie, Orthopädie sowie Geriatrie. Mit 34 Kliniken, sieben Pflegeheimen und acht Medizinischen Versorgungszentren ist die MediClin in elf Bundesländern präsent und verfügt über eine Gesamtkapazität von rund 8.000 Betten. Bei den Kliniken handelt es sich um Akutkliniken der Grund-, Regel- und Schwerpunktversorgung sowie um Rehakliniken. Für die MediClin arbeiten rund 9.000 Mitarbeiter. MediClin – ein Unternehmen der Asklepios-Gruppe.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar