MediClin folgen

Pionier des TAVI-Verfahrens ergänzt Lahrer Herz-Team

Pressemitteilung   •   Sep 26, 2017 10:06 CEST

V.l.: Prof Ralf Sodian, Prof. Robert Bauernschmitt und Prof. Eberhard von Hodenberg

Prof. Robert Bauernschmitt ist Leiter der interventionellen Herzklappentherapie am MediClin Herzzentrum Lahr

Lahr, 26. September 2017. Prof. Dr. Robert Bauernschmitt war unter den ersten Herzchirurgen weltweit, die das sogenannte TAVI-Verfahren einsetzten – TAVI steht für Transkatheter-Aortenklappenimplantation und ist eine besonders schonende Möglichkeit, Herzklappen per Katheter zu ersetzen. Bauernschmitt ergänzt nun als Leiter der interventionellen Herzklappentherapie das Team der Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie um Chefarzt Prof. Ralf Sodian am MediClin Herzzentrum Lahr.

Der 56-Jährige fühlt sich im Herzzentrum bereits sehr wohl: „Die Kooperation zwischen Kardiologie und Herzchirurgie funktioniert hier exzellent. Es ist ein Miteinander, das tatsächlich täglich gelebt wird und das die Arbeit sehr angenehm macht“, berichtet er. Bauernschmitt war zuletzt stellvertretender Klinikdirektor am Deutschen Herzzentrum München und Leiter des chirurgischen TAVI-Programms an der Universität Ulm. Als einer der ersten Herzchirurgen weltweit etablierte er das Verfahren, den Katheter über einen für den Patienten sehr schonenden Zugangsweg in der Leiste oder im Schlüsselbein zu führen.

„Mit Herrn Prof. Bauernschmitt konnten wir einen der Pioniere des Aortenklappenersatzes mittels Katheter für unser Herzzentrum gewinnen, der seit über zehn Jahren Erfahrung mit diesem Thema hat“, freut sich Prof. Ralf Sodian, Chefarzt der Klinik für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie. „Er hat Techniken entwickelt, die mittlerweile weltweit erfolgreich angewendet werden“, ergänzt der kardiologische Chefarzt, Prof. Eberhard von Hodenberg.

Bei der TAVI-Methode arbeiten Kardiologen und Herzchirurgen Hand in Hand. Die Methode kommt dann zum Einsatz, wenn eine Aortenklappe durch eine künstliche Klappe ersetzt werden muss, aber eine traditionelle Operation am offenen Herzen nicht in Frage kommt. Der Brustkorb muss hierbei nicht geöffnet werden, sondern ein Katheter wird schonend über einen kleinen Schnitt in Richtung Herz geschoben und die künstliche Herzklappe dort platziert. Die Entscheidung, welche Methode für welchen Patienten die beste ist, treffen Kardiologen und Herzchirurgen im Vorfeld ebenfalls gemeinsam.

Mit der Einstellung von Prof. Bauernschmitt reagiert das Herzzentrum auf den steigenden Bedarf an der Anwendung dieses modernen Verfahrens. „Mit seiner Hilfe wollen wir diese Technologie hier am Herzzentrum noch intensiver weiterentwickeln“, erklärt Sodian.  

Pressekontakt:

Helena Haas
MediClin Herzzentrum Lahr/Baden
Hohbergweg 2
77933 Lahr

Telefon 07821/925-2030
E-Mail: helena.haas@mediclin.de

Über das MediClin Herzzentrum Lahr/Baden
Das MediClin Herzzentrum Lahr/Baden vereint unter einem Dach die Klinik für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie sowie die Klinik für Innere Medizin und Kardiologie und die Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin. Das 1994 eröffnete Herzzentrum verfügt über 75 Betten.
Zum MediClin-Standort Lahr gehört neben dem MediClin Herzzentrum Lahr/Baden auch das MediClin MVZ Lahr/Baden. Insgesamt beschäftigt MediClin am Standort Lahr rund 310 Mitarbeiter.

Über MediClin
Zu MediClin gehören deutschlandweit 36 Kliniken, sieben Pflegeeinrichtungen, drei ambulante Pflegedienste und neun Medizinische Versorgungszentren. MediClin verfügt über knapp 8.300 Betten und beschäftigt rund 9.600 Mitarbeiter.
In einem starken Netzwerk bietet MediClin dem Patienten die integrative Versorgung vom ersten Arztbesuch über die Operation und die anschließende Rehabilitation bis hin zur ambulanten Nachsorge. Ärzte, Therapeuten und Pflegekräfte arbeiten dabei sorgfältig abgestimmt zusammen. Die Pflege und Betreuung pflegebedürftiger Menschen gestaltet MediClin nach deren individuellen Bedürfnissen und persönlichem Bedarf – zu Hause oder in der Pflegeeinrichtung.
MediClin – ein Unternehmen der Asklepios-Gruppe.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar