MediClin folgen

Praxisorientierter Fachworkshop in der MediClin Kraichgau-Klinik machte Strukturen „erfahrbar“

Pressemitteilung   •   Okt 31, 2014 14:50 CET

Bad Rappenau, 31. Oktober 2014. Unter dem Titel „Schnittstellenprobleme konstruktiv lösen – aber wie?“ fand am 23. Oktober in der MediClin Kraichgau-Klinik in Bad Rappenau ein Fachworkshop für Klinik-Sozialdienste statt, der sehr großen Zuspruch fand. In Kleingruppen schlüpften Sozialdienstmitarbeiter dabei in unterschiedliche Rollen und konnten auf diese Weise ganz neue Perspektiven und Denkweisen erleben. „In Form eines Planspiels haben wir in diesem Jahr ein fiktives Krankenhaus als Institution mit allen auch in Realität vorhandenen Abteilungen und Strukturen im Kleinen simuliert“, erklärt Sibylle Kraus, Vorstandsmitglied der DVSG (Deutsche Vereinigung für Soziale Arbeit im Gesundheitswesen e.V.) und zuständig für die Durchführung des Fachworkshops. 

Bei dem Workshop sollten die Teilnehmer die Rolle von (Chef-)Ärzten, Administration und Geschäftsleitung, Mitarbeitern der Pflege, aber auch des Sozialdienstes und der Pflegeüberleitung besetzen und alltägliche Schnittstellenprobleme so aus einer anderen Situation heraus kennenlernen. Dazu gehörte auch, dass sie sich selbst neue Namen geben sollten, um tatsächlich in ihrer neuen Identität anzukommen. „Für mich war besonders erstaunlich, dass sich die Teilnehmer voll und ganz auf ihre jeweilige Rolle eingelassen haben“, berichtet Kraus. „So sahen sie sich tatsächlich mit Problemen konfrontiert, die den Klinikmitarbeitern in verschiedenen Positionen auch in der Realität begegnen.“

Eigene Erfahrung fördert das Verständnis

Zusammen mit der DVSG veranstaltete die Klinik bereits zum vierten Mal eine Fachtagung für Klinik-Sozialdienste. Erstmalig wurden dabei in diesem Jahr in Simulationsphasen ganz konkrete Problemsituationen durchgespielt, von der Klinikmitarbeiter betroffen sein können. Durch die Verschiebung der Perspektiven und die Interaktion zwischen den einzelnen Abteilungen sollten die Sozialdienstmitarbeiter erleben, Strukturen eines Krankenhauses im Ganzen zu begreifen. Konkret wurde dabei die Arbeit in einem Akutkrankenhaus simuliert, das sich in finanziellen Schwierigkeiten befindet.

In der Simulationsphase wurden fiktive Szenarien geschaffen, in denen Neuerungen geplant und Verbesserungsmaßnahmen unter Beteiligung der verschiedenen Abteilungen umgesetzt werden sollten. „Von den Teilnehmern habe ich die Rückmeldung erhalten, dass sich durch das Planspiel einiges in der Wahrnehmung verändert hat“, berichtet Kraus. „Erst durch die eigene Erfahrung hat man die Chance, die Sichtweisen, Probleme oder auch die teilweise schwierige, teilweise aber auch komfortable Position anderer Interaktionspartner in bestimmten Situationen tatsächlich zu begreifen und damit gegebenenfalls neue Anknüpfungspunkte zu entdecken. Nur was man selbst erfahren hat, bleibt auch im Gedächtnis haften.“

Über die MediClin Kraichgau-Klinik

Die MediClin Kraichgau-Klinik in Bad Rappenau ist eine Fachklinik für onkologische Rehabilitation und chronische Schmerzerkrankungen. Die Klinik verfügt über 199 Betten und beschäftigt rund 142 Mitarbeiter.

Über die MediClin

Die MediClin ist ein bundesweit tätiger Klinikbetreiber und ein großer Anbieter in den Bereichen Neuro- und Psychowissenschaften sowie Orthopädie. Mit 34 Klinikbetrieben, sieben Pflegeeinrichtungen und zehn Medizinischen Versorgungszentren ist die MediClin in elf Bundesländern präsent und verfügt über eine Gesamtkapazität von rund 8.000 Betten. Bei den Kliniken handelt es sich um Akutkliniken der Grund-, Regel- und Schwerpunktversorgung sowie um Fachkliniken für die medizinische Rehabilitation. Für die MediClin arbeiten rund 8.800 Mitarbeiter.
MediClin – ein Unternehmen der Asklepios-Gruppe.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar