MediClin folgen

Psychotherapie für Kriegsopfer

Pressemitteilung   •   Mär 28, 2018 15:13 CEST

Trafen sich in der MediClin Klinik am Vogelsang: Prof. Jan Ilhan Kizilhan (Leitung Abt. Transkulturelle Psychosomatik), Gelavej Mohammed, Mona Kizilhan, Dr. Ismet Taib Nazar (Gesundheitsdirektor Dohuk), Christine Trove und Dr. Mamou Othman

Gesundheitsdirektor aus dem Nordirak besucht die MediClin Klinik am Vogelsang in Donaueschingen

Donaueschingen, 28. März 2018. Sie haben Grauenhaftes gesehen und am eigenen Leib erfahren. Ihr Urvertrauen in das Gute und in soziale Gerechtigkeit ist zerstört: Frauen, Opfer des Krieges aus dem Irak und Syrien – vielfach traumatisiert. Angekommen in Deutschland werden viele von ihnen in der MediClin Klinik in Donaueschingen in der Abteilung für transkulturelle Psychosomatik, geleitet von Prof. Jan Ilhan Kizilhan, behandelt.

Wie geht man mit ihnen um? Wie hilft man ihnen? Und womit gerade nicht? – Fragen, denen eine irakische Delegation unter der Leitung von Dr. Ismet Taib Nazar, Gesundheitsdirektor der Provinz Dohuk im Nordirak, in Donaueschingen nachgehen wollte. Die Kaufmännische Direktorin der Klinik, Christine Trove, und Kizilhan empfingen neben Nazar auch Dr. Mamou Othman, Vizedekan des Instituts für Psychotherapie und Psychotraumatologie in Dohuk, das von Kizilhan geleitet wird, und die Psychologin Gelavej Mohammed, die selbst seit Jahren traumatisierte Kriegsopfer behandelt.

Situation für traumatisierte Menschen im Irak schwierig

Nazar betreut in der Provinz Dohuk im Nordirak aktuell über 600.000 Flüchtlinge in 24 Camps. In der gesamten Provinz leben insgesamt nur etwa 1,4 Millionen Menschen. Strukturen zur psychotherapeutischen und psychosomatischen Behandlung gibt es im Irak nicht. Durch die Kooperation zwischen dem Land Baden-Württemberg und der Provinz Dohuk wurden unter anderem 1.100 schwertraumatisierte Frauen, die sich in den Händen des IS („Islamischer Staat“) befanden, zur Behandlung nach Deutschland geholt. 2017 wurde an der Universität Dohuk unter der Federführung des Wissenschaftsministeriums des Landes Baden-Württemberg und unter der Leitung von Prof. Kizilhan ein Institut für Psychotherapie und Psychotraumatologie gegründet.

Dort werden mittlerweile Psychotherapeuten nach deutschen Kriterien während eines dreijährigen Masterstudiengangs ausgebildet. Nazar und seine Delegation, die mit diesem Institut zusammenarbeiten, wollten sich nun in Donaueschingen über die stationäre Behandlung traumatisierter Patienten in Deutschland informieren.

MediClin unterstützt das Institut für Psychotherapie und Psychotraumatologie an der Universität Dohuk mit insgesamt 36.000 Euro in Form von vier Stipendien. Den Studierenden soll damit ermöglicht werden, nach der dreijährigen Ausbildung zu psychologischen Psychotherapeuten schwer traumatisierte Menschen im Nordirak zu behandeln.

Die Delegation erhielt auch die Gelegenheit, mit Patienten der transkulturellen Abteilung zu sprechen. Sie hörten von Flucht, Migration, psychischen Beschwerden und psychosozialen Belastungen der Patienten und die Berichte darüber, wie die Therapeuten in der Klinik diesen Patienten helfen. Besonderes Lob fand das kultursensible muttersprachliche Behandlungsangebot in Donaueschingen, das zu den wenigen in ganz Deutschland zählt.

Beide Seiten sind sich einig, dass dies nicht der letzte Besuch in der MediClin Klinik in Donaueschingen sein wird. „Gerne möchten wir in Zukunft noch weitere mögliche Kooperationen zwischen der Klinik und dem Gesundheitsdirektorat Dohuk im psychosomatischen Bereich realisieren“, kündigte die Kaufmännische Direktorin Christine Trove an. 

Pressekontakt:
Christine Trove
Kaufmännische Direktorin
MediClin Klinik am Vogelsang
Alte Wolterdinger Str. 68
78166 Donaueschingen

Tel: 0771 / 851-230
E-Mail: christine.trove@mediclin.de

Über die MediClin Klinik am Vogelsang
Die MediClin Klinik am Vogelsang in Donaueschingen ist eine Fachklinik für Psychosomatik und Verhaltensmedizin. Die Schwerpunkte der Einrichtung liegen in der Behandlung von Depressionen, Angst- und Zwangsstörungen, funktionellen Störungen, Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen, nichtorganischen Schlafstörungen sowie Anpassungsstörungen im beruflichen und sozialen Bereich. Die Klinik verfügt über 104 Betten, in der Einrichtung sind rund 70 Mitarbeiter beschäftigt.
Am MediClin-Standort Donaueschingen befindet sich neben der Klinik am Vogelsang auch die MediClin Seniorenresidenz Am Baar-Zentrum sowie das MediClin Zentrum für Psychische Gesundheit Donaueschingen.

Über MediClin
Zu MediClin gehören deutschlandweit 36 Kliniken, sieben Pflegeeinrichtungen, drei ambulante Pflegedienste und neun Medizinische Versorgungszentren. MediClin verfügt über knapp 8.300 Betten und beschäftigt rund 9.600 Mitarbeiter.
In einem starken Netzwerk bietet MediClin dem Patienten die integrative Versorgung vom ersten Arztbesuch über die Operation und die anschließende Rehabilitation bis hin zur ambulanten Nachsorge. Ärzte, Therapeuten und Pflegekräfte arbeiten dabei sorgfältig abgestimmt zusammen. Die Pflege und Betreuung pflegebedürftiger Menschen gestaltet MediClin nach deren individuellen Bedürfnissen und persönlichem Bedarf – zu Hause oder in der Pflegeeinrichtung.
MediClin – ein Unternehmen der Asklepios-Gruppe.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar