MEDICLIN folgen

Schritt für Schritt gute Vorsätze umsetzen

Pressemitteilung   •   Mär 03, 2016 14:37 CET

Bernd Haves, Chefarzt der Fachklinik für Psychosomatik und Verhaltensmedizin an der MediClin Albert Schweitzer Klinik/MediClin Baar Klinik in Königsfeld, gibt Tipps, wie Sie gute Vorsätze tatsächlich umsetzen und Ihre Ziele langfristig erreichen

-------------------------------------

Bild herunterladen: Porträt Bernd Haves, Chefarzt an der MediClin Albert Schweitzer Klinik / MediClin Baar Klinik

-------------------------------------

Königsfeld, 3. März 2016. Mehr Sport, bessere Ernährung oder endlich mit dem Rauchen aufhören? Haben Sie gute Vorsätze gefasst, aber nach kurzer Zeit wieder aufgegeben? Hier ein paar Expertentipps, die Sie dabei unterstützen sollen, Ihre Ziele langfristig zu erreichen:

Setzen Sie sich ein individuelles Ziel

Stellen Sie sich die Frage, ob Sie wirklich hinter Ihrem Vorsatz stehen (ich will gesünder essen) oder ob dieser nur äußere Erwartungen widerspiegelt (mein Arzt sagt, ich müsste mich gesünder ernähren).

Fragen Sie sich, ob die angestrebte Veränderung wirklich zu Ihrem Wunschbild von sich selbst passt: Nur wenn das angestrebte Ziel dauerhaft zu Ihnen und Ihrem neuen Leben gehören soll, können Sie sich nachhaltig motivieren.

Finden Sie ein konkretes Beispiel für Ihr Ziel

Wenn Ihr Ziel darin besteht, gesünder zu leben, etablieren Sie eine Routine, um einen möglichst kleinen alltäglichen Ablauf zu ändern: Verbieten Sie sich Aufzüge, essen Sie in einer ganz bestimmten definierten Situation keine Süßigkeiten mehr usw.

Ändern Sie Ihr Verhalten dauerhaft

Ersetzen Sie die alte durch die neue Gewohnheit. Bleiben Sie so lange bei der neuen Gewohnheit, bis diese sich automatisiert hat. Das neue Verhalten sollte ohne Nachdenken und Anstrengung zu einer Selbstverständlichkeit werden.

Auch wenn Motivation und Disziplin beim Etablieren neuer Verhaltensweisen Pflicht sind: Erst wenn beides überflüssig geworden ist, sind Sie am Ziel!

Gehen Sie nur in kleinen Schritten vor

Schritte machen Sie nur nacheinander. Sie haben Zeit! Wenn Sie bereits völlig selbstverständlich in Besprechungen auf Süßigkeiten verzichten, könnten Sie über den Verzicht auf Süßigkeiten vor dem Fernseher nachdenken und eine neue Gewohnheitsbildung in Angriff nehmen. Wenn dies gleichfalls zu einer alltäglichen Selbstverständlichkeit geworden ist, finden Sie den nächsten Schritt.

Kleine Veränderungen sind machbar

Experimentieren Sie. Bauen Sie eine kleine Veränderung probeweise in Ihren Alltag ein. Je kleiner, umso besser. Machen Sie einen Liegestütz pro Tag. Wenn Sie sich auf dem richtigen Weg befinden, überfordert dies Motivation, Willenskraft und Disziplin nicht. Der Erfolg liegt im Beibehalten und Automatisieren der Übung. Sie bilden so eine Gewohnheit, auf der sich ein intensiveres Training leichter aufbauen lässt.

Woran merken Sie, wenn Sie sich zu viel vorgenommen haben?

Die Durchführung sollte Ihnen leicht fallen. Zeit- und Kraftaufwand sollten so gering sein, dass sie nicht ins Gewicht fallen. Wenn Sie sich nach dem neuen Verhalten erschöpft oder insgesamt weniger gut als vorher fühlen, haben Sie sich sicherlich zu viel oder etwas Falsches vorgenommen. Nur Gewohnheiten, die uns stets ein gutes Gefühl vermitteln, behalten wir auf Dauer bei!

Kleine Schritte sollen einfach sein: Wir wollen nicht schnell möglichst viel erreichen und dafür an Grenzen gehen. Nur wenn die Übung leicht ist, können wir sie automatisieren. Wenn der Nutzen stimmt, kommt die Dosissteigerung mit der Zeit von selbst.

Zusatzinformation: Verhaltensexperimente

Die Änderung von Gewohnheiten erfordert die Analyse unseres Verhaltens:

1. In welcher Situation tritt das unerwünschte Verhalten auf? Äußere Bedingungen (wie soziales Umfeld, Uhrzeit, Schlüsselreize) und innere Auslöser (Stimmung, Stresslevel, Erinnerungen und Assoziationen, Gedanken, Gefühle usw.)?

2. Wie genau läuft das bisherige Verhaltensmuster ab? Immer gleich, quasi automatisch? Wodurch endet es?

3. Was ist der positive Nutzen der Gewohnheit? Beachten Sie: Unser Verhalten wird praktisch nur von den unmittelbaren (positiven) Konsequenzen gesteuert! Langfristige Konsequenzen, so wichtig unser Verstand sie auch finden mag, beeinflussen uns leider wenig.

4. Das Problemverhalten unterlassen. Machen Sie einfach mit der nächsten Alltagsroutine weiter. Beobachten Sie nach einer Viertelstunde (Kurzzeitwecker, schriftliches Protokoll!) was vom ursprünglichen Handlungsimpuls noch da ist.

5. Probieren sie ein Alternativverhalten. Testen Sie ein anderes (neues) Verhalten, das möglichst genauso einfach durchzuführen ist. Bewerten Sie dies in gleicher Weise.

6. Nach der Experimentierphase setzen Sie das neue Verhalten über eine längere Zeit (Wochen bis Monate) um. Prüfen und bewerten Sie, ob Sie sich weiter wohlfühlen.

7. Bleiben Sie dabei, bilden Sie eine neue Alltagsroutine. Gelegentliche Rückfälle lassen Sie unaufgeregt geschehen und kehren ohne aktive Gegenmaßnahmen schnell wieder zur „neuen“ Gewohnheit zurück.

--------------------------

Pressekontakt

MediClin
Jelina Schulz
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Okenstraße 27
77652 Offenburg


Telefon 0781/488-189
jelina.schulz@mediclin.de

Über die MediClin Albert Schweitzer Klinik und die MediClin Baar Klinik

Die MediClin Albert Schweitzer Klinik und die MediClin Baar Klinik vereinen drei Fachdisziplinen unter einem Dach: die Fachklinik für Herz-, Kreislauf- und Gefäßerkrankungen, die Fachklinik für Atemwegserkrankungen, Allergien und Schlafmedizin und die Fachklinik für Psychosomatik und Verhaltensmedizin. Die Kliniken verfügen über 290 Betten. Rund 225 Mitarbeiter sind dort beschäftigt.

Zum MediClin-Standort Königsfeld gehört außerdem die MediClin Seniorenresidenz Hermann-Schall-Haus. Insgesamt beschäftigt MediClin am Standort Königsfeld rund 250 Mitarbeiter.

Über die MediClin

Die MediClin ist ein bundesweit tätiger Klinikbetreiber und ein großer Anbieter in den Bereichen Neurologie, Psychosomatik, Psychiatrie, Orthopädie sowie Geriatrie. Mit 34 Kliniken, sieben Pflegeheimen und acht Medizinischen Versorgungszentren ist die MediClin in elf Bundesländern präsent und verfügt über eine Gesamtkapazität von rund 8.000 Betten. Bei den Kliniken handelt es sich um Akutkliniken der Grund-, Regel- und Schwerpunktversorgung sowie um Rehakliniken. Für die MediClin arbeiten rund 9.000 Mitarbeiter.
MediClin – ein Unternehmen der Asklepios-Gruppe.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Agree With Privacy Policy