MEDICLIN folgen

Trotz Dialyse in die Rehaklinik

Pressemitteilung   •   Mär 24, 2009 15:20 CET

Essen-Kettwig, 24. März 2009. Um Dialyse-Patienten nach einer schweren Erkrankung wie einem Herzinfarkt oder einem Schlaganfall die Therapie in einer Rehabilitationsklinik zu ermöglichen, ist die MediClin Fachklinik Rhein/Ruhr eine bundesweit einmalige Kooperation mit dem Nierenzentrum des KfH Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation am Alfried Krupp Krankenhaus in Essen eingegangen. Dort besteht für dialysepflichtige Patienten seit März erstmals die Möglichkeit, die Dialyse in einer arztbegleiteten Spätschicht ab 18.30 Uhr durchführen zu lassen. Dadurch steht der Tag ohne Einschränkung für das Therapieprogramm in der Rehabilitationsklinik zur Verfügung. „Dialyse-Patienten gelten üblicherweise als nicht rehabilitationsfähig. Die Blutwäsche im Krankenhaus ist für Nierenkranke meist zu anstrengend, um am selben Tag ein umfangreiches Therapieprogramm zu absolvieren“, erläutert Professor Roger Marx, Chefarzt Kardiologie in der MediClin Fachklinik Rhein/Ruhr. „Von der abendlichen Dialyse können sich die Patienten über Nacht erholen und sich am nächsten Tag mit neuer Kraft darauf konzentrieren, die Folgen ihrer zum Nierenleiden hinzu gekommenen Erkrankung bestmöglich zu lindern.“ Ein Fahrdienst der Rehabilitationsklinik bringt die Patienten zur Dialyse ins Krankenhaus und holt sie nach der Behandlung wieder ab.

Durch die Anwesenheit eines Facharztes während der Blutwäsche ist gewährleistet, dass auch schwer erkrankte Patienten sowohl Rehabilitation als auch Dialyse in Anspruch nehmen können. „Nierenkranke Menschen leiden häufig an weiteren Erkrankungen. Sie können durch diese Kooperation in ihrer Rehabilitation wirkungsvoll und nachhaltig unterstützt werden“, sagt Dr. Burkhard Sorge-Hädicke, medizinischer Leiter des KfH-Nierenzentrums. „Durch die enge Vernetzung des KfH mit der MediClin Fachklinik Rhein/Ruhr ist auch in der dialysefreien Zeit die optimale Betreuung der Patienten gewährleistet.“ Im Akutfall kann die medizinische Behandlung in der Klinik für Innere Medizin II des Alfried Krupp Krankenhaus fortgesetzt werden. Chefarzt Professor Wolfgang Grotz erläutert die Vorteile aus Sicht des Krankenhauses: „Patienten, die nach einer schweren Erkrankung in der Rehabilitation adäquat versorgt werden, verkraften auch die Dialyse deutlich besser. Der große Vorteil für nierenkranke Menschen besteht darin, dass sie jetzt eine ganzheitliche Betreuung erhalten können.“

Das medizinische Angebot der Rehabilitationsklinik können Dialysepatienten in Anspruch nehmen nach einer akuten Herzerkrankung, einem Intensivaufenthalt mit Multiorganversagen, einem Schlaganfall oder bei Schädel-Hirn-Traumen, bei Gefäßerkrankungen sowie nach chirurgischen und orthopädischen Eingriffen. Nähere Infos können sich Interessierte unter der Telefonnummer 02054/88-2301 einholen.

Über die MediClin Fachklinik Rhein/Ruhr

Die MediClin Fachklinik Rhein/Ruhr in Essen-Kettwig mit den Fachbereichen Innere Medizin und Kardiologie, Orthopädie sowie Neurologie ist mit 465 Betten und 480 Mitarbeitern eine der größten Einrichtungen ihrer Art in Nordrhein-Westfalen. Jährlich werden über 5.500 Patienten mit gezielten Aufbau- und Heilmaßnahmen auf die Rückkehr in einen aktiven Alltag nach der Krankheit vorbereitet.

Über das KfH Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation e.V.
Das gemeinnützige KfH Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation e.V., 1969 gegründet, ist Wegbereiter und Schrittmacher für eine hervorragende Versorgung chronisch nierenkranker Patienten in Deutschland. Heute werden etwa 30 Prozent der ca. 70.000 Dialysepatienten in Deutschland in den ärztlich geleiteten Einrichtungen des KfH behandelt. Über 6.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im ärztlichen und pflegerischen Bereich sorgen in mehr als 200 KfH-Nierenzentren sowie in den Bereichen Medizintechnik, Logistik und Verwaltung für nierenkranke Patienten.

Über das Alfried Krupp Krankenhaus
Das Alfried Krupp Krankenhaus gehört mit 900 Betten und cirka 1.900 Beschäftigten an zwei Häusern zu den großen Krankenhauseinrichtungen in Essen. Als eines der führenden Häuser der Akutversorgung in Nordrhein-Westfalen hat das Alfried Krupp Krankenhaus mit einem breiten Leistungsangebot und einer medizinischen Versorgung auf hohem Niveau eine überregionale Bedeutung. Das akademische Lehrkrankenhaus der Universität Duisburg-Essen verfügt über 17 medizinische Kliniken sowie über sieben zertifizierte Zentren.

Pressekontakt:
MediClin Fachklinik Rhein/Ruhr
Chefarzt Kardiologie
Prof. Dr. Roger Marx
Auf der Rötsch 2

Tel. 0 20 54/ 88-23 01
45219 Essen-Kettwig
E-Mail: roger.marx@mediclin.de

MediClin
Thomas Hessel

PR-Referent
Tel. 0781/ 488-165
Fax 0781/ 488-184
Okenstraße 27
77652 Offenburg
E-Mail: thomas.hessel@mediclin.de
www.mediclin.de

KfH Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation e.V.
KfH-Nierenzentrum Essen
Leitender Arzt
Prof. Dr. med. Wolfgang Grotz
Nephrologe und Kardiologe
Tel. 0201/ 434-2545
Fax 0201/ 434-2380
E-Mail: Wolfgang.Grotz@kfh-dialyse.de

Leitender Arzt
Dr. med. Burkhard Sorge-Hädicke
Nephrologe und Angiologe
Tel. 0201/ 43788-0
Fax 0201/ 43788-11
E-Mail: Burkhard.Sorge-Haedicke@kfh-dialyse.de

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Agree With Privacy Policy