MEDICLIN folgen

Wenn der Blutfluss in den Beinen stockt

Pressemitteilung   •   Nov 28, 2012 10:40 CET

Lahr, 27. November 2012. Die periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) ist Thema eines öffentlichen Vortrags am Dienstag, 4. Dezember um 18 Uhr, im MediClin Herzzentrum Lahr/Baden. Referent ist Dr. Thorsten Grumann, Facharzt für Innere Medizin mit Schwerpunkt Kardiologie und Angiologie und Leiter der Angiologie im Herzzentrum.

Die Gefäßkrankheit pAVK, umgangssprachlich „Schaufensterkrankheit“, ist eine eher unbekannte Volkskrankheit, an der etwa 4,5 Millionen Deutsche leiden. Jeder fünfte vom Hausarzt untersuchte Patient über 65 Jahre hat eine beginnende oder sogar fortgeschrittene pAVK, ohne davon zu wissen. Unter Herz-Kreislauf-Erkrankungen hat die pAVK das höchste Sterberisiko.

Die Krankheit führt zu einer krankhaften Verengung der Arterien, unter anderem im Becken oder in den Beinen. „Die pAVK fristet in der öffentlichen Wahrnehmung, der ärztliche Diagnostik und Therapie ein Schattendasein“, erklärt Dr. Grumann. Dabei drohen unbehandelt weit reichende Folgen: Denn die pAVK gilt als Markererkrankung, die auf weitere Gefäßverengungen im Herz-Kreislaufsystem hinweist. So versterben ca. 75 Prozent der Betroffenen an Herzinfarkt und Schlafanfall. Im Anschluss an die Vorträge beantwortet Dr. Grumann Fragen.

Das MediClin Herzzentrum Lahr/Baden bittet um Anmeldung unter Tel. 07821/925-2012.

Über das MediClin Herzzentrum Lahr/Baden

Das MediClin Herzzentrum Lahr/Baden vereint unter einem Dach die Klinik für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie sowie die Klinik für Innere Medizin, Kardiologie und Angiologie. Das 1994 eröffnete Herzzentrum verfügt über 75 Betten und beschäftigt rund 360 Mitarbeiter. Bei Bypassoperationen am schlagenden Herzen sowie bei der Implantation gerüstloser Bioprothesen nimmt das MediClin Herzzentrum Lahr/Baden bundesweit und international eine Spitzenposition ein.

Über die MediClin

Die MediClin ist ein bundesweit tätiger Klinikbetreiber und ein großer Anbieter in den Bereichen Neuro- und Psychowissenschaften sowie Orthopädie. Mit 34 Klinikbetrieben, sieben Pflegeeinrichtungen und elf Medizinischen Versorgungszentren ist die MediClin in elf Bundesländern präsent und verfügt über eine Gesamtkapazität von rund 8.100 Betten. Bei den Kliniken handelt es sich um Akutkliniken der Grund-, Regel- und Schwerpunktversorgung sowie um Fachkliniken für die medizinische Rehabilitation. Für die MediClin arbeiten rund 8.400 Mitarbeiter.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Agree With Privacy Policy