MEDICLIN folgen

Behandlungserfolg nach 15 Jahren mit Gicht

Pressemitteilung   •   Jun 07, 2019 10:40 CEST

Hans-Jürgen Meysahn mit seinen behandelnden Ärzten Kirsten Werner und Dr. Holm Weber

Beschwerdefreies Leben dank kombinierter Therapien

Crivitz, 7. Juni 2019. Seit etwa 15 Jahren leidet Hans-Jürgen Meysahn an der Gicht. Gicht ist eine Stoffwechselerkrankung, bei der sich zu viel Harnsäure im Blut ansammelt, die sich schließlich in Form von Harnsäurekristallen in den Gelenken ablagert und dort schubweise starke Schmerzen verursacht.

Am häufigsten von der Gicht betroffen sind die Grundgelenke der großen Zehen, so ist es auch bei Hans-Jürgen Meysahn. Hinzu kommt der Befund einer rheumatoiden Arthritis an beiden Händen, die weitere Entzündungsherde in den Fingergelenken entstehen lässt. „Der Schmerz war zeitweise so stark, dass er den Patienten nahezu bewegungsunfähig machte“ erinnert sich Dr. Holm Weber, Chefarzt der Geriatrie im MEDICLIN Krankenhaus am Crivitzer See. Dabei spielt Bewegung im Leben des Rentners eine große Rolle – seine liebsten Hobbies sind das Wandern und die Arbeit im eigenen Garten. Auch in seinem Beruf als Böttcher war Meysahn vor seinem Ruhestand täglich auf die volle Funktionsfähigkeit seiner Knochen und Gelenke angewiesen. Das traditionelle, handwerkliche Herstellen von Fässern und Behältern aus Holz erfordert schließlich jede Menge Kraft, Geschicklichkeit und Fingerspitzengefühl.

Die Zeiten harter Handwerksarbeit liegen für Meysahn schon eine Weile zurück. Doch auch im Ruhestand ist der 82-Jährige aktiv – und laut der aktuellsten Befunde wird er seine Hobbies auch sehr bald wieder schmerzfrei ausüben können. „Wir haben Herrn Meysahn mit einem modernen Gicht-Präparat behandelt, das den nierenverträglichen Hauptwirkstoff Febuxostat enthält. Kombiniert mit einer sogenannten Stoßtherapie, bei der wir über drei Tage das entzündungshemmende Medikament Prednisolon in hohen Dosen verabreichten, zeigte sich schon nach kurzer Zeit eine deutliche Besserung der Symptome“ erklärt Weber. Und – kürzer geht es kaum – bereits am vierten Tag konnte Meysahn wieder mit dem Fuß auftreten. Mittlerweile ist auch das sichere Gehen ohne Hilfsmittel wieder möglich.

Weber behandelt Meysahn schon seit einigen Jahren und hat im Laufe der Zeit auch viel aus dem Leben des gelernten Fassbinders erfahren. „Es ist wichtig, auch einfach mal zuzuhören. Neben der Leidensgeschichte hat nämlich jeder Patient auch eine Lebensgeschichte, der wir in unserem Krankenhaus ebenso Beachtung schenken.“

----------

Pressekontakt:
Jelina Schulz
MEDICLIN Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
MediClin Zentralverwaltung
Okenstraße 27
77652 Offenburg

Tel.: +49 781 / 488 189
E-Mail: jelina.schulz@mediclin.de

----------

Über das MEDICLIN Krankenhaus am Crivitzer See
Das MEDICLIN Krankenhaus am Crivitzer See ist ein Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung mit den Kliniken für Chirurgie und Orthopädie, für Innere Medizin, für Gynäkologie und Geburtshilfe, für Anästhesiologie und Intensivmedizin sowie für Radiologie. Ein interdisziplinäres Komplexbehandlungszentrum zur ganzheitlichen und sektorenübergreifenden Behandlung von älteren sowie chronisch kranken bzw. multimorbiden Patienten mit komplexen Gesundheitsstörungen gehört ebenfalls zur Klinik. Das Krankenhaus verfügt über 74 Betten und beschäftigt rund 180 Mitarbeiter.

----------

Über MEDICLIN
Zu MEDICLIN gehören deutschlandweit 36 Kliniken, sieben Pflegeeinrichtungen, zwei ambulante Pflegedienste und zehn Medizinische Versorgungszentren. MEDICLIN verfügt über knapp 8.300 Betten und beschäftigt rund 10.000 Mitarbeiter.
In einem starken Netzwerk bietet MEDICLIN dem Patienten die integrative Versorgung vom ersten Arztbesuch über die Operation und die anschließende Rehabilitation bis hin zur ambulanten Nachsorge. Ärzte, Therapeuten und Pflegekräfte arbeiten dabei sorgfältig abgestimmt zusammen. Die Pflege und Betreuung pflegebedürftiger Menschen gestaltet MEDICLIN nach deren individuellen Bedürfnissen und persönlichem Bedarf – zu Hause oder in der Pflegeeinrichtung.
MEDICLIN – ein Unternehmen der Asklepios-Gruppe.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.