MEDICLIN folgen

Bewegung senkt das Rückfallrisiko bei Krebs

Pressemitteilung   •   Jan 31, 2019 15:03 CET

Das Bewegungsprogramm sollte gezielt auf die durchgeführte Krebsbehandlung und die Bedürfnisse des Patienten abgestimmt werden.

Anlässlich des Weltkrebstages informiert MEDICLIN Rose Klinik zu gesundem Lebensstil und Bewegungsprogrammen

Horn-Bad Meinberg, 31. Januar 2019. In Deutschland erkranken jährlich rund 500.000 Menschen neu an Krebs. Die Hälfte der Krebserkrankungen könne nach Angaben der Stiftung Deutsche Krebshilfe (DKH) durch einen gesünderen Lebensstil vermieden werden. Die Stiftung Deutsche Krebshilfe ruft bundesweit zu Informations- und Aufklärungsarbeit auf. In der Bevölkerung soll noch mehr Bewusstsein darüber entstehen, dass durch eine gesunde Lebensführung Krebs bestenfalls vermieden, früh erkannt und therapiert werden kann.

„Nachweislich können eine gesunde Ernährung, die Vermeidung schädlicher Stoffe wie Tabak sowie regelmäßige Bewegung die Wahrscheinlichkeit einer Krebserkrankung senken“, erklärt Dr. Jan Hinnerk Stange, Chefarzt der Onkologie der MEDICLIN Rose Klinik in Horn-Bad Meinberg. Noch viel mehr gelte das auch für das Risiko, erneut an Krebs zu erkranken. Auf diesen Zusammenhang verweist auch die DKH in ihrer Mitteilung anlässlich des Aktionstages.

Die allgemeine Studienlage zeige, dass mindestens 37 Prozent der zu erwartenden Krebsfälle auf vermeidbare Risikofaktoren zurückgingen. Durch einen gesunden Lebensstil könne zudem das Risiko für weitere chronische Erkrankungen reduziert werden, besonders für Herz-Kreislauf- und Lungenerkrankungen. Insofern wirke sich die Reduzierung von Risikofaktoren nicht alleine auf Krebs, sondern auch auf weitere Erkrankungen positiv aus.

Kraft- und Ausdauertraining senken das Rezidivrisiko
Anlässlich des Weltkrebstages informieren die Krebsexperten der MEDICLIN Rose Klinik, wie Menschen nach einer Krebserkrankung ihre Gesundheit verbessern können: „In der onkologischen Rehabilitation erfahren Patienten alles über einen gesunden Lebensstil, angefangen bei der Aufklärung und Anleitung zur Rauchentwöhnung, über gesunde Ernährung und alltagstaugliche Bewegungsprogramme“, schildert Stange. 

„Regelmäßige, aktive Bewegung trägt maßgeblich zur Senkung des Rezidivrisikos bei. Studien haben gezeigt, dass neben Krafttraining vor allem Ausdauertraining diesen Effekt erreichen kann.“

Das Bewegungsprogramm sollte gezielt auf die durchgeführte Krebsbehandlung und die Bedürfnisse des Patienten abgestimmt werden. Dafür wurde eine spezielle onkologische Trainingstherapie konzipiert. Die Möglichkeiten reichen von Walking über klassisches Krafttraining, Yoga, QiGong oder Radfahren bis zum Tanzen. „Wichtig ist, dass der Einzelne erstmal auf den Geschmack kommt, was in der Regel am Leichtesten in einer Gruppe Gleichgesinnter gelingt.“

In der Rose Klinik erlernen Rehabilitanden ein Verfahren, das die Menge an notwendiger Bewegung erfasst. Ziel ist es, 25 Einheiten pro Woche zu erreichen. Da für jede Bewegungsform bekannt ist, welcher Energieeinsatz erforderlich ist bzw. wie viele Bewegungseinheiten pro Stunde anfallen, ist schnell ersichtlich, wie das Wochenziel erreicht werden kann. „Wenn der Anfang erst einmal gemacht ist, motiviert der eigene Fortschritt, dabei zu bleiben. Und wenn das Prinzip verinnerlicht ist, dann klappt es auch nach der Reha zu Hause“, ist Stange zuversichtlich.

----------

Pressekontakt:

Anja Frohloff
Pressereferentin
MEDICLIN Rose Klinik
Parkstr. 45-47
32805 Horn-Bad Meinberg
E-Mail: anja.frohloff@mediclin.de

----------

Über die MEDICLIN Rose Klinik
Die MEDICLIN Rose Klinik in Horn-Bad Meinberg ist ein Fachzentrum für onkologische, orthopädische, neurologische und geriatrische Rehabilitation. Zu der Einrichtung gehört außerdem ein Zentrum für Traditionelle Chinesische Medizin. Insgesamt bietet die Klinik 230 Betten.
Zum MEDICLIN-Standort Horn-Bad Meinberg gehören auch die MEDICLIN Seniorenresidenz Am Rosengarten und der MEDICLIN Ambulante Pflegedienst Am Rosengarten.

----------

Über MEDICLIN
Zu MEDICLIN gehören deutschlandweit 36 Kliniken, sieben Pflegeeinrichtungen, drei ambulante Pflegedienste und neun Medizinische Versorgungszentren. MEDICLIN verfügt über knapp 8.300 Betten und beschäftigt rund 10.000 Mitarbeiter.
In einem starken Netzwerk bietet MEDICLIN dem Patienten die integrative Versorgung vom ersten Arztbesuch über die Operation und die anschließende Rehabilitation bis hin zur ambulanten Nachsorge. Ärzte, Therapeuten und Pflegekräfte arbeiten dabei sorgfältig abgestimmt zusammen. Die Pflege und Betreuung pflegebedürftiger Menschen gestaltet MEDICLIN nach deren individuellen Bedürfnissen und persönlichem Bedarf – zu Hause oder in der Pflegeeinrichtung.
MEDICLIN – ein Unternehmen der Asklepios-Gruppe.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.